Wink Hub 2 Bewertung | Daxdi

Anmerkung der Redaktion: Wink kündigte an, dass für vorhandene Wink Hub- und Wink Hub 2-Geräte a erforderlich ist 4,99 $ monatliches Abonnement Wink plant, mit diesem aktualisierten Abonnementmodell den Support auf neue Marken auszudehnen, um die volle Funktionalität ab dem 27.

Juli 2020 beizubehalten.

Ohne Abonnement haben Benutzer "weiterhin Zugriff auf eingeschränkte Funktionen".

Wir planen, in naher Zukunft einen weiteren Blick auf den Wink Hub und den Wink Hub 2 zu werfen, um zu sehen, wie sich diese Änderung auf ihr Wertversprechen auswirkt.

Bis dahin ist unser ursprünglicher Test des Wink Hub 2 vom 20.

Oktober 2016 unten aufgeführt.

Als wir 2014 den ursprünglichen Wink Hub testeten, waren wir beeindruckt von seiner Vielseitigkeit und seinem erschwinglichen Preis, aber nicht so beeindruckt von dem Mangel an 5-GHz-WLAN und dem Buggy-Pairing-Prozess mit neuen Geräten.

Seitdem wurde Wink verkauft und der Wink Hub 2 für 99 US-Dollar ist da.

Der neue Hub bietet nicht nur mehr Speicher, bessere Netzwerkunterstützung und ein schlankeres Design als sein Vorgänger, sondern bietet auch Bluetooth-Unterstützung, verbesserte Sicherheit und ein vereinfachtes Verfahren zum Einrichten und Koppeln.

Darüber hinaus unterstützt es mehr drahtlose Protokolle als jeder von uns getestete Hub und ist damit unsere neue Wahl für Redakteure für Hubs zur Hausautomation.

Design und Funktionen

Das schlanke, sich verjüngende Design des Wink Hub 2 ist deutlich ansprechender als das des Originals.

Es hat ein mattweißes Finish, misst 7,25 x 1,25 x 7,25 Zoll (HWD) und steht aufrecht.

Ein dünner LED-Streifen an der oberen Vorderkante zeigt an, was los ist.

Es blinkt beim Pairing blau, beim Neustart weiß und blau, wenn alles angeschlossen ist und ordnungsgemäß funktioniert.

Unter der Haube befinden sich Schaltkreise für die Verbindung mit einer Schiffsladung drahtloser Geräte (mehr als jeder bisher getestete Hub) und 512 MB Speicher (der ursprüngliche Hub hatte 64 MB).

Neben drahtlosen Dualband-WLAN- und Bluetooth Low Energy-Netzwerken unterstützt der Wink Hub 2 die drahtlosen Protokolle Z-Wave, ZigBee, Lutron Clear Connect und Kidde.

Darüber hinaus ist es Thread-fähig, wenn das neue Mesh-Protokoll mit geringem Stromverbrauch den Mainstream erreicht.

Mit all diesen Funkgeräten können Sie über den Hub eine Vielzahl von Geräten von Drittanbietern steuern, darunter Thermostate, Überwachungskameras, Türschlösser, Beleuchtungssysteme, Sensoren, Deckenventilatoren, Garagentoröffner, Jalousien, Türklingeln und mehr.

Es funktioniert auch mit den Alexa-Sprachbefehlen von Amazon und verfügt über einen eigenen IFTTT-Kanal (If This Then That).

Zum Vergleich: Der Samsung SmartThings Hub unterstützt nur ZigBee, Z-Wave und Single-Band-WLAN.

Die Rückseite des Hubs verfügt über eine Stromanschlussbuchse und einen Ethernet-Anschluss, es fehlen jedoch die USB-Anschlüsse, die Sie mit dem SmartThings Hub erhalten.

Es fehlt auch die Batterieunterstützung, die Sie mit den SmartThings und dem Iris Smart Hub von Lowe erhalten.

Sie erhalten jedoch Dualband-WLAN, mit dem Sie problemlos eine Verbindung zum Hub überall in Ihrem Zuhause herstellen können, ohne dass eine Kabelverbindung erforderlich ist.

Dies ist eine praktische Funktion, die weder die Hubs Iris noch SmartThings bieten.

Ebenfalls neu im Hub ist Secure Boot, eine hardwarebasierte Sicherheitsfunktion, die sicherstellt, dass nur Wink-Software auf dem Hub ausgeführt werden kann, sodass Hacker Ihre Smart-Home-Geräte nur schwer kompromittieren können.

Die kostenlose Android- und iOS-Wink-App ist gut organisiert und bietet detaillierte Anweisungen, mit denen Sie Komponenten koppeln und Ihre angeschlossenen Geräte überwachen können.

Durch die Verwendung großer Symbole ist es etwas benutzerfreundlicher als die SmartThings-App.

Auf dem Startbildschirm werden Symbole von Produktkategorien wie Thermostate, Sensoren, Kameras und Lights + Power angezeigt.

Durch Tippen auf ein Kategoriesymbol gelangen Sie zu einem Bildschirm mit Symbolen für jedes installierte Gerät in dieser Kategorie.

Tippen Sie auf ein Gerät, um dessen Status zu überprüfen und auf seine Einstellungen zuzugreifen, oder starten Sie bei einer Kamera einen Live-Videostream.

Der Bildschirm Sensoren enthält Symbole für Temperatur-, Feuchtigkeits-, Bewegungs- und Türfenstersensoren sowie deren aktuellen Status (Temperatur, erkannte Bewegung, geöffnete Tür usw.).

Am unteren Rand des Startbildschirms befinden sich Symbole für Produkte, Verknüpfungen, Roboter und Aktivitäten.

Verknüpfungen bieten eine One-Touch-Möglichkeit, um etwas zu bewirken.

Ich habe beispielsweise eine Wärmeverknüpfung erstellt, um den Ecobee3-Wärmesollwert auf 68 Grad zu ändern, und eine Abkürzung für Lichtausfall, mit der alle angeschlossenen Lichter ausgeschaltet werden.

Sobald Sie eine Verknüpfung erstellt haben, wird auf dem Verknüpfungsbildschirm ein eigenes Symbol angezeigt.

Roboter bieten eine einfache Möglichkeit, installierte Geräte zusammenarbeiten zu lassen.

Ähnlich wie bei einem IFTTT-Rezept wählen Sie ein Gerät, ein Ereignis und eine Aktion aus.

Zum Beispiel habe ich einen Roboter erstellt, der die Nest-Kamera einschaltet, wenn ein Türsensor ausgelöst wird.

Ich habe auch einen Roboter entwickelt, der ein bestimmtes Licht ausschaltet, wenn ich das Haus verlasse.

Dieser spezielle Roboter verwendet Geofencing, um meinen Standort zu bestimmen, bevor das Licht ausgeschaltet wird.

Sie können Roboter ständig laufen lassen oder Start- und Endzeiten für bestimmte Wochentage festlegen.

Das Aktivitätssymbol führt Sie zu einem Bildschirm, auf dem Ereignisse wie Bewegungserkennung, Ein- und Ausschalten von Lichtern, geöffnete Türen und Videoaufzeichnungen von Kameras angezeigt werden.

Das Produktsymbol bringt Sie zurück zum Startbildschirm.

Installation und Leistung

Sie können den Hub drahtlos installieren, Wink empfiehlt jedoch der Einfachheit halber die Verwendung einer Kabelverbindung.

Nach der Konfiguration können Sie den Hub an eine beliebige Stelle in Ihrem Haus verlegen und an das 2,4-GHz- oder 5-GHz-Band Ihres Routers anschließen.

Zu Beginn habe ich die App heruntergeladen und ein Konto erstellt.

Ich habe auf der Startseite auf das Pluszeichen geklickt und Hubs aus der Produktliste ausgewählt.

Ich entschied mich für Wink Hub 2 und befolgte die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Hub mit dem mitgelieferten Ethernet-Kabel an meinen Router anzuschließen und das Netzteil anzuschließen.

Ich drückte auf Weiter und wartete 30 Sekunden, bis der Hub entdeckt wurde.

Ich habe auf Zu To Wink hinzufügen geklickt, um den Hub zu meinem Konto hinzuzufügen, was alle vier Sekunden dauerte.

Nach einem dreiminütigen Update war ich bereit, Komponenten hinzuzufügen.

Ich tippte auf der Startseite auf Produkt hinzufügen und wählte Leistung aus der Liste der Kategorien aus.

Ich habe ein Leviton Z-Wave-Plug-in-Appliance-Modul (Smart Plug) gekoppelt, das ich aus der Liste der Stromversorgungsgeräte ausgewählt habe.

Ich hatte die Möglichkeit, ein kurzes Video-Tutorial anzusehen, ging aber zum nächsten Schritt über, bei dem ich den Smart Plug an eine Steckdose anschloss.

Ich drückte auf Weiter und befolgte die Anweisungen, um zu warten, bis die LED des Hubs blau blinkt.

Dann drückte ich die Pairing-Taste am Stecker.

Innerhalb von Sekunden wurde der Smart Plug mit dem Hub gekoppelt.

Jeder Schritt kam mit detaillierten Bildern, die mir genau zeigten, was zu tun ist.

Die App zeigte ein kurzes Welcome To Lights + Power-Tutorial an und öffnete dann die Lights-Seite, auf der mein Stecker als installiertes Gerät aufgeführt war.

Ich wiederholte den Pairing-Vorgang mit einem Bewegungsmelder und zwei Tür-Fenster-Sensoren, aus denen die GoControl Home Security Suite besteht, und auch sie wurden sofort gekoppelt, ohne dass Probleme mit dem ursprünglichen Hub auftraten.

Die App lieferte sogar eine Installationsanleitung für die Montage und Kalibrierung der Türsensoren.

Ebenso habe ich eine Cree ZigBee-Glühbirne in weniger als 10 Sekunden gepaart.

Das Hinzufügen des Ecobee3-Thermostats war ebenfalls schnell und einfach.

Ich ging in die Kategorie Heizen und Kühlen und wählte den Ecobee3 aus der Liste aus.

Ich tippte auf Ich habe ein Konto und gab meine Ecobee-E-Mail-Adresse und mein Passwort ein, wodurch Wink berechtigt wird, auf mein Ecobee-Konto zuzugreifen.

Ich drückte auf Akzeptieren und mit vier Sekunden wurde der Thermostat mit der Nabe gekoppelt.

Wie wir beim ursprünglichen Hub gesehen haben, bietet die Wink-App möglicherweise nicht alle Steuerelemente, die Sie mit der dedizierten App eines Geräts erhalten, aber ich konnte wichtige Dinge wie das Einstellen der Temperatur, das Ein- und Ausschalten der Heizung und des Lüfters tun und aktivieren Sie den Heim- und Auswärtsmodus.

Ich konnte auch einen Zeitplan für diese Funktionen erstellen, konnte jedoch keine Urlaubseinstellungen konfigurieren und Erinnerungen und Warnungen einrichten.

Der Wink Hub 2 hat in meinen Tests eine hervorragende Leistung erbracht.

Die Tür-Fenster-Sensoren reagierten sehr schnell, ebenso wie der Bewegungssensor und der Smart Plug.

Jedes installierte Gerät reagierte sofort mit der Wink-App auf meine Befehle, und die Roboterautomatisierung funktionierte wie ein Zauber.

Mein Lights Out Robot, bei dem die Cree-Glühbirne ausgeschaltet war, als ich das Gelände verließ, funktionierte reibungslos.

Mein Kameraroboter, bei dem die Nest-Kamera eingeschaltet war, als ein Türsensor ausgelöst wurde, auch.

Ich hatte keine Probleme beim Einstellen und Einschalten meines Ecobee3-Thermostats mit der Wink-App und erhielt in Echtzeit genaue Temperatur- und Feuchtigkeitsmesswerte.

Das Live-Video von der Nest Cam war scharf, ohne die Verzögerung, die wir mit dem SmartThings-Hub gesehen haben.

Alexa-Sprachbefehle wurden ebenfalls sofort ausgeführt, ebenso wie mein IFTTT-Rezept, den Smart Plug zu Beginn eines NY Jets-Spiels einzuschalten.

Vergleiche und Schlussfolgerungen

Wenn Sie nicht ganz bereit sind, Ihr Zuhause mit einem Hub zu automatisieren, oder einfach nicht über so viele intelligente Geräte verfügen, um einen zu rechtfertigen, sollten Sie ein Amazon Echo oder das bevorstehende Google Home verwenden, um Ihre verbundenen Geräte zu steuern.

Beide unterstützen Sprachbefehle für beliebte Produkte wie Philips Hue Lighting und Nest Thermostat sowie intelligente Schalter, Lautsprecher und Streaming-Audiodienste.

Sie eignen sich auch hervorragend, um schnelle Informationen wie die neuesten Nachrichten und Sportergebnisse zu erhalten, und sie geben Ihnen sogar Auskunft darüber, welche Filme wann vor Ort abgespielt werden.

Sie unterstützen jedoch nicht so viele verschiedene Geräte und bieten nicht die gleiche detaillierte Steuerungsebene wie ein Hub.

Mit dem Wink Hub 2 gibt es (fast) keine Begrenzung für die Anzahl der Smart-Home-Geräte, die Sie mit einer einzigen mobilen App steuern können.

Diese neue Version des Hubs behebt viele der Probleme, die das Original plagten, und fügt einige benutzerfreundliche Funktionen hinzu, einschließlich detaillierter Anweisungen und Abbildungen zum Koppeln von Geräten.

Der Hub ist sehr reaktionsschnell und die mobile App ist durchdacht gestaltet und einfach zu bedienen.

Die Roboter machen es einfach, installierte Geräte miteinander arbeiten zu lassen, und der Hub hatte keine Probleme, auf meine Alexa-Sprachbefehle und IFTTT-Rezepte zu reagieren.

Zugegeben, der Samsung SmartThings Hub unterstützt auch IFTTT- und Alexa-Sprachbefehle und verfügt über ein Batterie-Backup.

Die Fähigkeit des Wink Hub 2, mit einer größeren Auswahl an drahtlosen Protokollen zu arbeiten, sowie eine benutzerfreundlichere Benutzeroberfläche und Dual-Band-Netzwerkfunktionen sind jedoch ausreichend es ist eine Kante.

Daher ersetzt der Wink Hub 2 den SmartThings Hub als Wahl unserer Redaktion für Hubs zur Hausautomation.

Anmerkung der Redaktion: Wink kündigte an, dass für vorhandene Wink Hub- und Wink Hub 2-Geräte a erforderlich ist 4,99 $ monatliches Abonnement Wink plant, mit diesem aktualisierten Abonnementmodell den Support auf neue Marken auszudehnen, um die volle Funktionalität ab dem 27.

Juli 2020 beizubehalten.

Ohne Abonnement haben Benutzer "weiterhin Zugriff auf eingeschränkte Funktionen".

Wir planen, in naher Zukunft einen weiteren Blick auf den Wink Hub und den Wink Hub 2 zu werfen, um zu sehen, wie sich diese Änderung auf ihr Wertversprechen auswirkt.

Bis dahin ist unser ursprünglicher Test des Wink Hub 2 vom 20.

Oktober 2016 unten aufgeführt.

Als wir 2014 den ursprünglichen Wink Hub testeten, waren wir beeindruckt von seiner Vielseitigkeit und seinem erschwinglichen Preis, aber nicht so beeindruckt von dem Mangel an 5-GHz-WLAN und dem Buggy-Pairing-Prozess mit neuen Geräten.

Seitdem wurde Wink verkauft und der Wink Hub 2 für 99 US-Dollar ist da.

Der neue Hub bietet nicht nur mehr Speicher, bessere Netzwerkunterstützung und ein schlankeres Design als sein Vorgänger, sondern bietet auch Bluetooth-Unterstützung, verbesserte Sicherheit und ein vereinfachtes Verfahren zum Einrichten und Koppeln.

Darüber hinaus unterstützt es mehr drahtlose Protokolle als jeder von uns getestete Hub und ist damit unsere neue Wahl für Redakteure für Hubs zur Hausautomation.

Design und Funktionen

Das schlanke, sich verjüngende Design des Wink Hub 2 ist deutlich ansprechender als das des Originals.

Es hat ein mattweißes Finish, misst 7,25 x 1,25 x 7,25 Zoll (HWD) und steht aufrecht.

Ein dünner LED-Streifen an der oberen Vorderkante zeigt an, was los ist.

Es blinkt beim Pairing blau, beim Neustart weiß und blau, wenn alles angeschlossen ist und ordnungsgemäß funktioniert.

Unter der Haube befinden sich Schaltkreise für die Verbindung mit einer Schiffsladung drahtloser Geräte (mehr als jeder bisher getestete Hub) und 512 MB Speicher (der ursprüngliche Hub hatte 64 MB).

Neben drahtlosen Dualband-WLAN- und Bluetooth Low Energy-Netzwerken unterstützt der Wink Hub 2 die drahtlosen Protokolle Z-Wave, ZigBee, Lutron Clear Connect und Kidde.

Darüber hinaus ist es Thread-fähig, wenn das neue Mesh-Protokoll mit geringem Stromverbrauch den Mainstream erreicht.

Mit all diesen Funkgeräten können Sie über den Hub eine Vielzahl von Geräten von Drittanbietern steuern, darunter Thermostate, Überwachungskameras, Türschlösser, Beleuchtungssysteme, Sensoren, Deckenventilatoren, Garagentoröffner, Jalousien, Türklingeln und mehr.

Es funktioniert auch mit den Alexa-Sprachbefehlen von Amazon und verfügt über einen eigenen IFTTT-Kanal (If This Then That).

Zum Vergleich: Der Samsung SmartThings Hub unterstützt nur ZigBee, Z-Wave und Single-Band-WLAN.

Die Rückseite des Hubs verfügt über eine Stromanschlussbuchse und einen Ethernet-Anschluss, es fehlen jedoch die USB-Anschlüsse, die Sie mit dem SmartThings Hub erhalten.

Es fehlt auch die Batterieunterstützung, die Sie mit den SmartThings und dem Iris Smart Hub von Lowe erhalten.

Sie erhalten jedoch Dualband-WLAN, mit dem Sie problemlos eine Verbindung zum Hub überall in Ihrem Zuhause herstellen können, ohne dass eine Kabelverbindung erforderlich ist.

Dies ist eine praktische Funktion, die weder die Hubs Iris noch SmartThings bieten.

Ebenfalls neu im Hub ist Secure Boot, eine hardwarebasierte Sicherheitsfunktion, die sicherstellt, dass nur Wink-Software auf dem Hub ausgeführt werden kann, sodass Hacker Ihre Smart-Home-Geräte nur schwer kompromittieren können.

Die kostenlose Android- und iOS-Wink-App ist gut organisiert und bietet detaillierte Anweisungen, mit denen Sie Komponenten koppeln und Ihre angeschlossenen Geräte überwachen können.

Durch die Verwendung großer Symbole ist es etwas benutzerfreundlicher als die SmartThings-App.

Auf dem Startbildschirm werden Symbole von Produktkategorien wie Thermostate, Sensoren, Kameras und Lights + Power angezeigt.

Durch Tippen auf ein Kategoriesymbol gelangen Sie zu einem Bildschirm mit Symbolen für jedes installierte Gerät in dieser Kategorie.

Tippen Sie auf ein Gerät, um dessen Status zu überprüfen und auf seine Einstellungen zuzugreifen, oder starten Sie bei einer Kamera einen Live-Videostream.

Der Bildschirm Sensoren enthält Symbole für Temperatur-, Feuchtigkeits-, Bewegungs- und Türfenstersensoren sowie deren aktuellen Status (Temperatur, erkannte Bewegung, geöffnete Tür usw.).

Am unteren Rand des Startbildschirms befinden sich Symbole für Produkte, Verknüpfungen, Roboter und Aktivitäten.

Verknüpfungen bieten eine One-Touch-Möglichkeit, um etwas zu bewirken.

Ich habe beispielsweise eine Wärmeverknüpfung erstellt, um den Ecobee3-Wärmesollwert auf 68 Grad zu ändern, und eine Abkürzung für Lichtausfall, mit der alle angeschlossenen Lichter ausgeschaltet werden.

Sobald Sie eine Verknüpfung erstellt haben, wird auf dem Verknüpfungsbildschirm ein eigenes Symbol angezeigt.

Roboter bieten eine einfache Möglichkeit, installierte Geräte zusammenarbeiten zu lassen.

Ähnlich wie bei einem IFTTT-Rezept wählen Sie ein Gerät, ein Ereignis und eine Aktion aus.

Zum Beispiel habe ich einen Roboter erstellt, der die Nest-Kamera einschaltet, wenn ein Türsensor ausgelöst wird.

Ich habe auch einen Roboter entwickelt, der ein bestimmtes Licht ausschaltet, wenn ich das Haus verlasse.

Dieser spezielle Roboter verwendet Geofencing, um meinen Standort zu bestimmen, bevor das Licht ausgeschaltet wird.

Sie können Roboter ständig laufen lassen oder Start- und Endzeiten für bestimmte Wochentage festlegen.

Das Aktivitätssymbol führt Sie zu einem Bildschirm, auf dem Ereignisse wie Bewegungserkennung, Ein- und Ausschalten von Lichtern, geöffnete Türen und Videoaufzeichnungen von Kameras angezeigt werden.

Das Produktsymbol bringt Sie zurück zum Startbildschirm.

Installation und Leistung

Sie können den Hub drahtlos installieren, Wink empfiehlt jedoch der Einfachheit halber die Verwendung einer Kabelverbindung.

Nach der Konfiguration können Sie den Hub an eine beliebige Stelle in Ihrem Haus verlegen und an das 2,4-GHz- oder 5-GHz-Band Ihres Routers anschließen.

Zu Beginn habe ich die App heruntergeladen und ein Konto erstellt.

Ich habe auf der Startseite auf das Pluszeichen geklickt und Hubs aus der Produktliste ausgewählt.

Ich entschied mich für Wink Hub 2 und befolgte die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Hub mit dem mitgelieferten Ethernet-Kabel an meinen Router anzuschließen und das Netzteil anzuschließen.

Ich drückte auf Weiter und wartete 30 Sekunden, bis der Hub entdeckt wurde.

Ich habe auf Zu To Wink hinzufügen geklickt, um den Hub zu meinem Konto hinzuzufügen, was alle vier Sekunden dauerte.

Nach einem dreiminütigen Update war ich bereit, Komponenten hinzuzufügen.

Ich tippte auf der Startseite auf Produkt hinzufügen und wählte Leistung aus der Liste der Kategorien aus.

Ich habe ein Leviton Z-Wave-Plug-in-Appliance-Modul (Smart Plug) gekoppelt, das ich aus der Liste der Stromversorgungsgeräte ausgewählt habe.

Ich hatte die Möglichkeit, ein kurzes Video-Tutorial anzusehen, ging aber zum nächsten Schritt über, bei dem ich den Smart Plug an eine Steckdose anschloss.

Ich drückte auf Weiter und befolgte die Anweisungen, um zu warten, bis die LED des Hubs blau blinkt.

Dann drückte ich die Pairing-Taste am Stecker.

Innerhalb von Sekunden wurde der Smart Plug mit dem Hub gekoppelt.

Jeder Schritt kam mit detaillierten Bildern, die mir genau zeigten, was zu tun ist.

Die App zeigte ein kurzes Welcome To Lights + Power-Tutorial an und öffnete dann die Lights-Seite, auf der mein Stecker als installiertes Gerät aufgeführt war.

Ich wiederholte den Pairing-Vorgang mit einem Bewegungsmelder und zwei Tür-Fenster-Sensoren, aus denen die GoControl Home Security Suite besteht, und auch sie wurden sofort gekoppelt, ohne dass Probleme mit dem ursprünglichen Hub auftraten.

Die App lieferte sogar eine Installationsanleitung für die Montage und Kalibrierung der Türsensoren.

Ebenso habe ich eine Cree ZigBee-Glühbirne in weniger als 10 Sekunden gepaart.

Das Hinzufügen des Ecobee3-Thermostats war ebenfalls schnell und einfach.

Ich ging in die Kategorie Heizen und Kühlen und wählte den Ecobee3 aus der Liste aus.

Ich tippte auf Ich habe ein Konto und gab meine Ecobee-E-Mail-Adresse und mein Passwort ein, wodurch Wink berechtigt wird, auf mein Ecobee-Konto zuzugreifen.

Ich drückte auf Akzeptieren und mit vier Sekunden wurde der Thermostat mit der Nabe gekoppelt.

Wie wir beim ursprünglichen Hub gesehen haben, bietet die Wink-App möglicherweise nicht alle Steuerelemente, die Sie mit der dedizierten App eines Geräts erhalten, aber ich konnte wichtige Dinge wie das Einstellen der Temperatur, das Ein- und Ausschalten der Heizung und des Lüfters tun und aktivieren Sie den Heim- und Auswärtsmodus.

Ich konnte auch einen Zeitplan für diese Funktionen erstellen, konnte jedoch keine Urlaubseinstellungen konfigurieren und Erinnerungen und Warnungen einrichten.

Der Wink Hub 2 hat in meinen Tests eine hervorragende Leistung erbracht.

Die Tür-Fenster-Sensoren reagierten sehr schnell, ebenso wie der Bewegungssensor und der Smart Plug.

Jedes installierte Gerät reagierte sofort mit der Wink-App auf meine Befehle, und die Roboterautomatisierung funktionierte wie ein Zauber.

Mein Lights Out Robot, bei dem die Cree-Glühbirne ausgeschaltet war, als ich das Gelände verließ, funktionierte reibungslos.

Mein Kameraroboter, bei dem die Nest-Kamera eingeschaltet war, als ein Türsensor ausgelöst wurde, auch.

Ich hatte keine Probleme beim Einstellen und Einschalten meines Ecobee3-Thermostats mit der Wink-App und erhielt in Echtzeit genaue Temperatur- und Feuchtigkeitsmesswerte.

Das Live-Video von der Nest Cam war scharf, ohne die Verzögerung, die wir mit dem SmartThings-Hub gesehen haben.

Alexa-Sprachbefehle wurden ebenfalls sofort ausgeführt, ebenso wie mein IFTTT-Rezept, den Smart Plug zu Beginn eines NY Jets-Spiels einzuschalten.

Vergleiche und Schlussfolgerungen

Wenn Sie nicht ganz bereit sind, Ihr Zuhause mit einem Hub zu automatisieren, oder einfach nicht über so viele intelligente Geräte verfügen, um einen zu rechtfertigen, sollten Sie ein Amazon Echo oder das bevorstehende Google Home verwenden, um Ihre verbundenen Geräte zu steuern.

Beide unterstützen Sprachbefehle für beliebte Produkte wie Philips Hue Lighting und Nest Thermostat sowie intelligente Schalter, Lautsprecher und Streaming-Audiodienste.

Sie eignen sich auch hervorragend, um schnelle Informationen wie die neuesten Nachrichten und Sportergebnisse zu erhalten, und sie geben Ihnen sogar Auskunft darüber, welche Filme wann vor Ort abgespielt werden.

Sie unterstützen jedoch nicht so viele verschiedene Geräte und bieten nicht die gleiche detaillierte Steuerungsebene wie ein Hub.

Mit dem Wink Hub 2 gibt es (fast) keine Begrenzung für die Anzahl der Smart-Home-Geräte, die Sie mit einer einzigen mobilen App steuern können.

Diese neue Version des Hubs behebt viele der Probleme, die das Original plagten, und fügt einige benutzerfreundliche Funktionen hinzu, einschließlich detaillierter Anweisungen und Abbildungen zum Koppeln von Geräten.

Der Hub ist sehr reaktionsschnell und die mobile App ist durchdacht gestaltet und einfach zu bedienen.

Die Roboter machen es einfach, installierte Geräte miteinander arbeiten zu lassen, und der Hub hatte keine Probleme, auf meine Alexa-Sprachbefehle und IFTTT-Rezepte zu reagieren.

Zugegeben, der Samsung SmartThings Hub unterstützt auch IFTTT- und Alexa-Sprachbefehle und verfügt über ein Batterie-Backup.

Die Fähigkeit des Wink Hub 2, mit einer größeren Auswahl an drahtlosen Protokollen zu arbeiten, sowie eine benutzerfreundlichere Benutzeroberfläche und Dual-Band-Netzwerkfunktionen sind jedoch ausreichend es ist eine Kante.

Daher ersetzt der Wink Hub 2 den SmartThings Hub als Wahl unserer Redaktion für Hubs zur Hausautomation.

Daxdi

Daxdi.com Cookies

Auf Daxdi.com verwenden wir Cookies (technische und Profil-Cookies, sowohl eigene als auch Cookies von Drittanbietern), um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis zu bieten und um Ihnen personalisierte Online-Werbung entsprechend Ihren Präferenzen zu senden. Wenn Sie Weiter wählen oder auf Inhalte auf unserer Website zugreifen, ohne Ihre Auswahl zu personalisieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für weitere Informationen über unsere Cookie-Richtlinie und wie Sie Cookies ablehnen können

Zugang hier.

Voreinstellungen

Weiter