Verizon, AT & T geben Milliarden für C-Band-Spektrum aus: Was das für Sie bedeutet

(Foto: VCG über Getty Images)

Wenn Sie dieses Jahr ein Verizon- oder AT & T-Telefon kaufen und nicht in den Stöcken leben, müssen Sie das C-Band im Auge behalten.

Die beiden Fluggesellschaften gaben gerade 68,9 Milliarden US-Dollar für dieses 5G-Spektrum aus, was ihre Netze in Gebieten, die etwa 60% der US-Bevölkerung abdecken, beschleunigen könnte.

Die C-Band-Ergebnisse wurden gestern veröffentlicht, und Verizon und AT & T schnappten sich alle Frequenzen, die Ende 2021 verfügbar sein werden.

T-Mobile, US Cellular und Investorengruppen, die selbst keine Netzwerke aufbauen, waren die zusätzlichen Hauptabnehmer für Funkwellen, die später verfügbar werden.

Das C-Band wird derzeit von Satellitenunternehmen genutzt und wird in zwei Phasen verlassen.

In der ersten Phase Ende 2021 werden 100 MHz der gesamten Luftwellen gelöscht.

Die zweite Phase Ende 2023 löscht weitere 180 MHz.

Für die Jahre 2022 und 2023 erhielt Verizon 60 MHz neues Spektrum und AT & T 40 MHz in 46 der 50 größten U-Bahn-Gebiete oder "Teilwirtschaftsgebiete" (PEA) im Rahmen der FCC.

Nach 2023 steigt der Frequenzumfang von Verizon landesweit auf durchschnittlich 160 MHz.

Baltimore-Washington, Denver, Atlanta, Tucson und Memphis werden wahrscheinlich bis 2024 kein C-Band sehen, und Hawaii wird es nie sehen (es ist zu abhängig von Satellitendiensten).

Die Grünflächen in diesem Netz werden voraussichtlich Anfang 2022 einen C-Band-Service für Verbraucher erhalten.

(Bildnachweis: AllNet Insights)
Die grünen Bereiche auf der Karte sind die in der obigen Tabelle angegebenen PEAs für die frühzeitige Löschung.

Ländliche Nutzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass diese PEAs zwar die Namen von Großstädten tragen, aber häufig auch umliegende ländliche Gebiete umfassen.

Beispielsweise reicht PEA 2 (Los Angeles) bis zur Grenze zu Nevada, und der größte Teil der Landfläche in Florida ist in den PEAs 9, 13 und 29 enthalten.

Comcast, Charter und Dish haben jeweils nichts oder fast nichts erhalten, was darauf hinweist, dass sie keine wirklichen Ambitionen haben, auf Netzwerkebene mit den drei großen Anbietern zu konkurrieren.

Im Oktober dieses Jahres steht jedoch eine weitere Auktion für 100-MHz-Frequenzen zwischen 3,45 und 3,55 GHz an.

Sie könnten dort spielen.

Die Investorengruppen haben schon früher im Spektrum gespielt; Ihr allgemeines Spiel besteht darin, eine Weile daran festzuhalten und es dann zu einem höheren Preis an Mobilfunkanbieter zu vermieten oder zu verkaufen, die verzweifelt sind.

Mit 5G gibt es ein anderes mögliches Spiel.

5G ermöglicht "private" oder Unternehmensnetzwerke, sodass die Investorengruppen das Spektrum an Unternehmen vermieten können, die anderen Unternehmen Netzwerkdienste für den eigenen internen Gebrauch anbieten.


Können sie es ausbauen?

Buildout wird der Schlüssel sein.

Ein T-Mobile-Fan auf Twitter, der offensichtlich ein Interesse daran hat, das C-Band herunterzuspielen, schätzt, dass es 30% weniger Platz benötigt als das 2,5-GHz-Netzwerk von T-Mobile.

Carrier müssen wahrscheinlich jede halbe Meile oder weniger Zellen für C-Band einrichten.

In zentralen Städten haben die Carrier jedoch bereits seit einigen Jahren hart daran gearbeitet, ihre Netze mit immer kleineren Zellen zu "verdichten".

Laut Nicholas Thomas, einem anderen drahtlosen Beobachter, der sowohl die 5G-Buildouts von Verizon als auch von T-Mobile analysiert, ist "das kleine Mobilfunknetz von Verizon in vielen Märkten erstklassig".


Was 60MHz bringt Ihnen

Derzeit sind die Telefone, die C-Band unterstützen, die iPhone 12-Serie.

das Pixel 5; der LG Wing; und die Samsung Galaxy S21-Serie.

In diesem Jahr wird es sicherlich mehr geben.

Suchen Sie nach Telefonen, die angeben, dass sie das Frequenzband "n77" unterstützen.

Was können 60 MHz 5G für Sie tun? Glücklicherweise bietet T-Mobile ein Beispiel.

T-Mobile verfügt derzeit in meiner Nachbarschaft über 60 MHz Standalone-5G, sodass ich Ihnen genau sagen kann, welche Leistung Sie mit 60 MHz erhalten.

Momentan erhalte ich auf Standalone-5G etwa 350-400 Mbit / s bei 60 MHz, zusätzlich zu den 4G-Geschwindigkeiten, die ich bekomme.

Erwarten Sie, dass die 40 MHz von AT & T zwei Drittel davon erhalten.

Wie Verizon im Zusammenhang mit dem Super Bowl erklärte, geht es nicht wirklich darum, eine Person mit 350 Mbit / s zu erreichen.

Es geht darum, 10 von ihnen zuverlässig mit 35 Mbit / s zu erreichen oder (in der 5G-Welt mit Netzwerk-Slicing) einer Schule oder Fabrik priorisierte Funkwellen zu geben, die nicht von anderen Benutzern verstopft werden.

Es ist immer noch nicht klar, ob die Netzbetreiber beabsichtigen, neue Dienste über das C-Band anzubieten, beispielsweise das Internet zu Hause.

Die Heim-Internet-Strategie von Verizon konzentriert sich derzeit viel stärker auf das Ultra-Breitband-Netzwerk, das die 10-12-fache Kapazität seines ursprünglichen C-Band-Netzwerks aufweist, obwohl die Reichweite noch kürzer ist.

Die Beförderer hatten keinen Kommentar zu den Ergebnissen; Sie befinden sich in einer vorgeschriebenen "Ruhephase", in der sie nicht sprechen dürfen.

Verizon und T-Mobile haben beide Analystentage für Mitte März geplant, an denen sie voraussichtlich über ihre Rollout-Strategien sprechen werden.

(Foto: VCG über Getty Images)

Wenn Sie dieses Jahr ein Verizon- oder AT & T-Telefon kaufen und nicht in den Stöcken leben, müssen Sie das C-Band im Auge behalten.

Die beiden Fluggesellschaften gaben gerade 68,9 Milliarden US-Dollar für dieses 5G-Spektrum aus, was ihre Netze in Gebieten, die etwa 60% der US-Bevölkerung abdecken, beschleunigen könnte.

Die C-Band-Ergebnisse wurden gestern veröffentlicht, und Verizon und AT & T schnappten sich alle Frequenzen, die Ende 2021 verfügbar sein werden.

T-Mobile, US Cellular und Investorengruppen, die selbst keine Netzwerke aufbauen, waren die zusätzlichen Hauptabnehmer für Funkwellen, die später verfügbar werden.

Das C-Band wird derzeit von Satellitenunternehmen genutzt und wird in zwei Phasen verlassen.

In der ersten Phase Ende 2021 werden 100 MHz der gesamten Luftwellen gelöscht.

Die zweite Phase Ende 2023 löscht weitere 180 MHz.

Für die Jahre 2022 und 2023 erhielt Verizon 60 MHz neues Spektrum und AT & T 40 MHz in 46 der 50 größten U-Bahn-Gebiete oder "Teilwirtschaftsgebiete" (PEA) im Rahmen der FCC.

Nach 2023 steigt der Frequenzumfang von Verizon landesweit auf durchschnittlich 160 MHz.

Baltimore-Washington, Denver, Atlanta, Tucson und Memphis werden wahrscheinlich bis 2024 kein C-Band sehen, und Hawaii wird es nie sehen (es ist zu abhängig von Satellitendiensten).

Die Grünflächen in diesem Netz werden voraussichtlich Anfang 2022 einen C-Band-Service für Verbraucher erhalten.

(Bildnachweis: AllNet Insights)
Die grünen Bereiche auf der Karte sind die in der obigen Tabelle angegebenen PEAs für die frühzeitige Löschung.

Ländliche Nutzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass diese PEAs zwar die Namen von Großstädten tragen, aber häufig auch umliegende ländliche Gebiete umfassen.

Beispielsweise reicht PEA 2 (Los Angeles) bis zur Grenze zu Nevada, und der größte Teil der Landfläche in Florida ist in den PEAs 9, 13 und 29 enthalten.

Comcast, Charter und Dish haben jeweils nichts oder fast nichts erhalten, was darauf hinweist, dass sie keine wirklichen Ambitionen haben, auf Netzwerkebene mit den drei großen Anbietern zu konkurrieren.

Im Oktober dieses Jahres steht jedoch eine weitere Auktion für 100-MHz-Frequenzen zwischen 3,45 und 3,55 GHz an.

Sie könnten dort spielen.

Die Investorengruppen haben schon früher im Spektrum gespielt; Ihr allgemeines Spiel besteht darin, eine Weile daran festzuhalten und es dann zu einem höheren Preis an Mobilfunkanbieter zu vermieten oder zu verkaufen, die verzweifelt sind.

Mit 5G gibt es ein anderes mögliches Spiel.

5G ermöglicht "private" oder Unternehmensnetzwerke, sodass die Investorengruppen das Spektrum an Unternehmen vermieten können, die anderen Unternehmen Netzwerkdienste für den eigenen internen Gebrauch anbieten.


Können sie es ausbauen?

Buildout wird der Schlüssel sein.

Ein T-Mobile-Fan auf Twitter, der offensichtlich ein Interesse daran hat, das C-Band herunterzuspielen, schätzt, dass es 30% weniger Platz benötigt als das 2,5-GHz-Netzwerk von T-Mobile.

Carrier müssen wahrscheinlich jede halbe Meile oder weniger Zellen für C-Band einrichten.

In zentralen Städten haben die Carrier jedoch bereits seit einigen Jahren hart daran gearbeitet, ihre Netze mit immer kleineren Zellen zu "verdichten".

Laut Nicholas Thomas, einem anderen drahtlosen Beobachter, der sowohl die 5G-Buildouts von Verizon als auch von T-Mobile analysiert, ist "das kleine Mobilfunknetz von Verizon in vielen Märkten erstklassig".


Was 60MHz bringt Ihnen

Derzeit sind die Telefone, die C-Band unterstützen, die iPhone 12-Serie.

das Pixel 5; der LG Wing; und die Samsung Galaxy S21-Serie.

In diesem Jahr wird es sicherlich mehr geben.

Suchen Sie nach Telefonen, die angeben, dass sie das Frequenzband "n77" unterstützen.

Was können 60 MHz 5G für Sie tun? Glücklicherweise bietet T-Mobile ein Beispiel.

T-Mobile verfügt derzeit in meiner Nachbarschaft über 60 MHz Standalone-5G, sodass ich Ihnen genau sagen kann, welche Leistung Sie mit 60 MHz erhalten.

Momentan erhalte ich auf Standalone-5G etwa 350-400 Mbit / s bei 60 MHz, zusätzlich zu den 4G-Geschwindigkeiten, die ich bekomme.

Erwarten Sie, dass die 40 MHz von AT & T zwei Drittel davon erhalten.

Wie Verizon im Zusammenhang mit dem Super Bowl erklärte, geht es nicht wirklich darum, eine Person mit 350 Mbit / s zu erreichen.

Es geht darum, 10 von ihnen zuverlässig mit 35 Mbit / s zu erreichen oder (in der 5G-Welt mit Netzwerk-Slicing) einer Schule oder Fabrik priorisierte Funkwellen zu geben, die nicht von anderen Benutzern verstopft werden.

Es ist immer noch nicht klar, ob die Netzbetreiber beabsichtigen, neue Dienste über das C-Band anzubieten, beispielsweise das Internet zu Hause.

Die Heim-Internet-Strategie von Verizon konzentriert sich derzeit viel stärker auf das Ultra-Breitband-Netzwerk, das die 10-12-fache Kapazität seines ursprünglichen C-Band-Netzwerks aufweist, obwohl die Reichweite noch kürzer ist.

Die Beförderer hatten keinen Kommentar zu den Ergebnissen; Sie befinden sich in einer vorgeschriebenen "Ruhephase", in der sie nicht sprechen dürfen.

Verizon und T-Mobile haben beide Analystentage für Mitte März geplant, an denen sie voraussichtlich über ihre Rollout-Strategien sprechen werden.

Daxdi

Daxdi.com Cookies

Auf Daxdi.com verwenden wir Cookies (technische und Profil-Cookies, sowohl eigene als auch Cookies von Drittanbietern), um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis zu bieten und um Ihnen personalisierte Online-Werbung entsprechend Ihren Präferenzen zu senden. Wenn Sie Weiter wählen oder auf Inhalte auf unserer Website zugreifen, ohne Ihre Auswahl zu personalisieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für weitere Informationen über unsere Cookie-Richtlinie und wie Sie Cookies ablehnen können

Zugang hier.

Voreinstellungen

Weiter