Sony ZV-1 Bewertung | Daxdi

Die Sony ZV-1 (799,99 US-Dollar) ist die erste Kompaktkamera des Unternehmens, die nur für Vlogger entwickelt wurde.

Es teilt einen Großteil seiner Technologie mit der RX100-Familie, einschließlich des Objektivs der RX100 VA und der Imaging-Engine der RX100 VII.

Diese Modelle sind jedoch immer noch die ersten, während Sie mit dem ZV-1 ein videofreundlicheres Design mit einem Flip-Forward-LCD und einem erstklassigen internen Mikrofon erhalten.

Es ist eine gute Kamera für Vlogger, aber kein Homerun - das Objektiv ist für Walk-and-Talk-Aufnahmen etwas eng und die Akkulaufzeit ist überwältigend.

Klein genug für Taschen

Die ZV-1 ist eine kleine Kamera mit nur 2,4 x 4,2 x 1,7 Zoll (HWD) und 10,4 Unzen.

Das Objektiv zieht sich nicht vollständig in den Körper zurück - es ragt ein wenig heraus -, aber es ist kompakt genug für die meisten Taschen.

Sony hat sich für ein Verbundmaterial für die Karosserie entschieden, eine Abkehr vom Metallgehäuse der RX100-Serie.

Es ist eine schöne Veränderung, wenn Sie mich fragen - der Körper fühlt sich solide an und das Finish wird sich mit der Zeit wahrscheinlich besser halten.

Es gibt immer noch ein bisschen Metall um das Objektiv, was ihm einen zusätzlichen Schutz bietet.

ZV-1 und GP-VPT2BT Wireless Shooting Grip

Der ZV-1 enthält auch einen kleinen Handgriff, der in der RX100-Familie fehlt.

Leider ist es kein guter Griff.

Wenn überhaupt, ist die Hand in den meisten Situationen weniger bequem zu halten, obwohl ich es für Selfie-Aufnahmen und Vlogs sehr geschätzt habe.

Ich empfehle den GP-VPT2BT Wireless Shooting Grip hinzuzufügen.

Das 150-Dollar-Add-On wird über die Kamera-Stativbuchse angeschlossen und kommuniziert über Bluetooth mit dem ZV-1.

Es dient gleichzeitig als Handpistolengriff und Tischstativ.

Der ZV-1 ist mit dem angebrachten Griff bequemer zu bedienen.

Es enthält auch grundlegende Steuerelemente - Schaltflächen zum Aufnehmen von Fotos und Starten und Stoppen der Videoaufnahme, die anpassbare C1 und eine Zoomwippe.

Es gibt auch einen Sperrschalter, mit dem Sie die Steuerung nach Bedarf deaktivieren können.

Der Kopf verfügt über eine Neigungs- und Rotationseinstellung.

Durch Hinzufügen des Griffs wird der ZV-1 zwar nicht in die Tasche gesteckt, aber die Verpackung ist immer noch klein genug, um in einer kleinen Tasche verstaut zu werden.

Es lohnt sich jedoch, wenn Sie viel Handheld-Video aufnehmen möchten.

Bedienelemente und Bildschirm

Der ZV-1 verfügt über mehr Bedientasten und Optionen als Sie am Griff selbst finden.

Auf der oberen Platte befinden sich die Tasten Ein / Aus, Modus, Aufnahme und C1 sowie der Auslöser und die Zoomwippe.

Der Blitzschuh und das eingebaute Mikrofon befinden sich ebenfalls oben.

Wenn Sie die mitgelieferte Windschutzscheibe zum Schutz des Mikrofons verwenden, ist die Ein / Aus-Taste optisch verdeckt, aber immer noch zugänglich.

Das Heck wird vom ausschwenkbaren LCD dominiert.

Es dient gleichzeitig als Leistungsregelung und ist hilfreich, wenn Sie die Windschutzscheibe verwenden und Probleme haben, die Ein / Aus-Taste nach Gefühl zu finden.

Wenn das LCD geschlossen ist, ist der Bildschirm geschützt und die Kamera ausgeschaltet.

Drehen Sie sie herum, damit sie angezeigt wird, oder schwenken Sie sie zur Seite, und die Kamera schaltet sich automatisch ein.

Die hinteren Knöpfe werden in die rechte Seite unterhalb der Daumenauflage gedrückt.

Es gibt ein flaches Einstellrad mit einer mittleren Taste und vier Richtungsdrücken sowie Fn-, Menü-, Wiedergabe- und C2 / Löschen-Tasten.

Fn startet ein Bildschirmmenü.

Es bietet schnellen Zugriff auf einige der nützlichen Funktionen, einschließlich Fokuseinstellungen und Hautglättungsoptionen.

Trotz Touch-Unterstützung schränkt Sony die Touch-Funktionalität jedoch stark ein.

Bei einer Kamera wie dieser, bei der der Bildschirm während der Aufnahme zu Ihnen zeigt, sollten Sie in der Lage sein, auf den Bildschirm zu tippen, um das Fn-Menü zu starten und zu navigieren.

Dies ist jedoch nicht der Fall.

Es ist eine Schande, denn das einzige, was Sie beim Erstellen von Bildern wirklich per Berührung tun können, ist, auf ein Objekt von Interesse zu tippen und es für den Fokus auszuwählen.

Der 3-Zoll-Bildschirm ist sicherlich groß genug, um ein tippbares Symbol zum Starten von Fn zu ermöglichen.

Es ist einigermaßen scharf (921.000 Punkte) und hat eine Einstellung für sonniges Wetter, die es hell genug macht, um an den hellsten Tagen verwendet zu werden.

Es gibt einen großen Nachteil für Vlogger: Der Bildschirm hat Probleme mit polarisierten Sonnenbrillen.

Wenn ich meine verschreibungspflichtigen Ray-Bans anlege, erscheint der Bildschirm absolut schwarz.

Es führt zu einigen sehr zusammengekniffenen Vlogs, besonders an hellen Tagen.

Konnektivität und Leistung

Die ZV-1 ist eine kleine Kamera, enthält jedoch einen Blitzschuh.

Es ist hauptsächlich für die Verwendung mit Mikrofonen vorgesehen, kann aber auch für einen externen Blitz oder einen Funksender für einen Blitz außerhalb der Kamera verwendet werden.

Dies ist ein Plus für Fotografen, die möglicherweise bereits ein Sony-Wechselobjektiv besitzen und darüber nachdenken, das ZV-1 zu ihrem Gerät hinzuzufügen kreatives Toolkit.

9,4 mm (24 mm-Äquivalent), 1: 1,8, 1/800-Sekunde, ISO 125

Es gibt auch einen 3,5-mm-Eingang für ein externes Mikrofon, einen Micro-HDMI-Ausgang und einen Micro-USB-Anschluss zum Aufladen.

Wir hätten es definitiv vorgezogen, USB-C hier zu sehen - es ist der aktuelle Standard und unterstützt Kopfhöreradapter.

Es gibt keine Möglichkeit, einen Kopfhörer an den ZV-1 anzuschließen, sodass Sie Ihr Audio vor Ort nicht überwachen können, ohne es auf ein anderes Gerät zu verlagern.

Der In-Camera-Lautsprecher ist vorhanden, aber kein Ersatz für einen geeigneten Kopfhörer.

Die Akkulaufzeit ist nicht so gut.

Der ZV-1 verwendet die schlanke NP-BX1-Batterie.

Es ist für ungefähr 260 Aufnahmen oder 45 Minuten Videoaufzeichnungszeit pro Ladung ausgelegt.

Ich habe weniger als das auf dem Feld erzielt und den Akku in ein paar Stunden bei normalem Gebrauch fast entladen, indem ich Video, Fotografie und Wiedergabe gemischt habe.

Eine großzügige Verwendung der LCD-Einstellung für sonniges Wetter sowie die Verwendung des Bluetooth-Griffs belasten den Akku erheblich.

Sie können es unterwegs über den USB-Anschluss auffüllen, um das Problem zu verringern.

Wir möchten jedoch, dass Sony eine bessere Stromversorgungslösung für seine Kompaktkameras entwickelt.

25,7 mm (70 mm Äquivalent), 1: 2,8, 1/640 Sekunden, ISO 125

Der Speicherkartensteckplatz unterstützt SDXC-Karten mit UHS-I-Geschwindigkeit sowie das obskure Memory Stick Duo-Format von Sony.

Es gibt auch Bluetooth und Wi-Fi in der Kamera.

Der ZV-1 funktioniert mit einer Smartphone-App, Sony Imaging Edge für Android und iOS, sodass Sie Filmmaterial an Ihr Telefon senden oder Ihr Mobilteil als Fernbedienung verwenden können.

Geschwindigkeit und Autofokusleistung

Die ZV-1 basiert auf derselben Sensorplattform wie die RX100 VII, eine der am schnellsten fokussierenden Point-and-Shoots.

Es wird ohne erkennbare Anzeige gesperrt, unterstützt die Burst-Erfassung mit 24 Bildern pro Sekunde im Raw- oder JPG-Format, ohne dass die Sicht auf Ihr Motiv verloren geht, und bietet dieselben erweiterten Optionen für die Motivverfolgung wie die professionellen Vollbild-Angebote.

25,7 mm (70 mm Äquivalent), 1: 2,8, 1/320-Sekunde, ISO 125

Der Aufnahmepuffer ist groß, aber immer noch leicht zu füllen, wenn Sie den Auslöser gedrückt halten und den Burst-Modus auf 20 fps einstellen.

Ich habe ungefähr 75 Raw- oder Raw + JPG-Aufnahmen und ungefähr 165 JPGs in einem vollen Burst erzielt.

Sie müssen jedoch etwas warten, bis Dateien auf die Karte geschrieben sind, wenn Sie den Puffer füllen - eine volle Minute mit der Sony Tough 300MBps-Karte, die ich zum Testen verwendet habe.

Während dieser Zeit können Sie mehr Aufnahmen machen, aber viele andere Funktionen, einschließlich Videoaufzeichnung, sind nicht verfügbar.

Es ist keine schlechte Idee, eine langsamere Burst-Rate zu verwenden - die mittlere Einstellung beträgt 10 fps und die niedrige 3 fps.

Die 10-fps-Einstellung ist immer noch sehr nützlich für Action-Fotografie und füllt den Puffer nicht annähernd so schnell.

Was die Autofokusleistung angeht, bin ich hier im Allgemeinen zufrieden.

Das Tracking-System von Sony wird eingeschaltet, wenn der Fokus auf AF-C eingestellt ist, und es eignet sich hervorragend zur Verfolgung von Motiven.

Die Gesichts- und Augenerkennung ist besonders für Vlogger von Interesse und arbeitet mit dem Messsystem der Kamera zusammen, um sicherzustellen, dass Ihr Gesicht auch bei Videoaufnahmen bei wechselndem Licht richtig belichtet wird.

Gesichtsprioritätsmessung

Es stockte jedoch ein wenig, als es darum ging, mein Gesicht unter einer Schutzmaske zu identifizieren.

Mit aufgesetzter Maske konzentrierte sich die Kamera im Video- und Standbildmodus gleichermaßen auf mich, erkannte jedoch mein Gesicht nicht als Gesicht.

Sie können sehen, dass die Kamera eine schwierige Belichtung mit Hintergrundbeleuchtung korrekt handhabt, wenn sie ein Gesicht findet, aber leicht unterbelichtet, wenn dies nicht möglich ist.

Objektiv und Sensor

Das Objektiv des ZV-1 ist eine bekannte Größe.

Der 24-70 mm 1: 1,8-2,8-Zoom ist seit Jahren ein Grundnahrungsmittel für 1-Zoll-Kameras im Sensorformat von Sony und geht auf die RX100 III aus dem Jahr 2014 zurück.

Er ist sehr scharf und bietet über den gesamten Zoombereich und seine hervorragende Auflösung Die helle Blende von 1: 1,8 ist ideal, um Hintergründe zu verwischen, sodass Ihre Fotos und Videos den flachen Bokeh-Look erhalten, ohne dass Software-Tricks erforderlich sind, mit denen Smartphones ähnliche Ergebnisse erzielen.

9,4 mm (24 mm Äquivalent), 1: 1,8, 1/500 Sekunde, ISO 125

Der Zoombereich ist etwas kurz; Sony hat sich in den letzten Einträgen seiner RX100-Serie für einen 24-200 mm 1: 2,8-4-Zoom entschieden, und Canon setzt einen etwas längeren 24-100 mm 1: 1,8-2,8-Zoom für seinen Livestream-fähigen GX 7 Mark III ein.

Es ist jedoch schwierig, mit der Qualität des kurzen Zooms zu streiten.

Das Design umfasst auch einen integrierten Neutralfilter mit drei Blendenstufen, ein Vorteil für Videofilmer, die die Verschlusswinkel im Auge behalten möchten, und für Fotografen, die bei Tageslicht Langzeitbelichtungsbilder erstellen möchten.

Der Filter kann umgeschaltet werden, sodass die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen nicht beeinträchtigt wird.

Sehen Sie, wie wir Digitalkameras testen

Und bei schwachem Licht ist die Blende 1: 1,8 praktisch.

Der ZV-1 verwendet das 1-Zoll-Sensorformat, das physisch größer ist als bei einfachen Point-and-Shoot-Kameras und Smartphones, und macht den ZV-1 (zusammen mit der RX100 VA) zu einer der besten Taschenkameras dort für Low-Light-Fotografie.

25,7 mm (70 mm Äquivalent), 1: 2,8, 1/200-Sekunde, ISO 125

Die Bildqualität ist durch ISO 800 ausgezeichnet und durch ISO 3200 bei Aufnahmen im JPG-Format sehr gut.

Bei den höchsten Einstellungen, ISO 6400 und 12800, werden die Details etwas unscharf.

Standardmäßig ist die Kamera im Automatikmodus auf ISO 6400 beschränkt.

Sie können den Schwellenwert bei Bedarf höher oder niedriger einstellen.

Bei Arbeiten bei sehr schwachem Licht sollten Sie die Raw-Erfassung in Betracht ziehen.

Adobe Lightroom wurde noch nicht aktualisiert, um die Dateien des ZV-1 zu unterstützen, aber ich konnte mit Raws arbeiten, die in das DNG-Format konvertiert wurden.

Die Dateien sind genauso gut wie beim RX100 VII - es gibt viel Platz zum Anpassen von Lichtern, Schatten und Farben.

Wenn Sie mit ISO 3200 und 6400 arbeiten, können Sie auch ein bisschen mehr Details erwarten, aber auch mehr Körnung.

Die Ausgabe ist bei ISO 12800 sehr körnig, ohne viele feine Details.

Vlogging-Funktionen

Der ZV-1 eignet sich sowohl für Videos als auch für Standbilder.

Es bietet 4K-Filmmaterial mit 24 oder 30 Bildern pro Sekunde und 1080p mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde und bietet damit Flexibilität für die Zeitlupenwiedergabe bei der Arbeit an HD-Projekten.

Sie erhalten auch eine HFR-Aufnahme (High Frame Rate) mit 240, 480 oder 960 Bildern pro Sekunde für extreme Zeitlupeneffekte - dies funktioniert gut, benötigt jedoch etwas Zeit, damit die Verarbeitung in der Kamera Clips rendern kann.

Das In-Camera-Mikrofon ist gut genug, dass Sie wahrscheinlich mit einem externen Mikrofon überspringen können.

Ich habe es sowohl drinnen als auch draußen ausprobiert und dabei Hintergrundinformationen aufgenommen ...

Die Sony ZV-1 (799,99 US-Dollar) ist die erste Kompaktkamera des Unternehmens, die nur für Vlogger entwickelt wurde.

Es teilt einen Großteil seiner Technologie mit der RX100-Familie, einschließlich des Objektivs der RX100 VA und der Imaging-Engine der RX100 VII.

Diese Modelle sind jedoch immer noch die ersten, während Sie mit dem ZV-1 ein videofreundlicheres Design mit einem Flip-Forward-LCD und einem erstklassigen internen Mikrofon erhalten.

Es ist eine gute Kamera für Vlogger, aber kein Homerun - das Objektiv ist für Walk-and-Talk-Aufnahmen etwas eng und die Akkulaufzeit ist überwältigend.

Klein genug für Taschen

Die ZV-1 ist eine kleine Kamera mit nur 2,4 x 4,2 x 1,7 Zoll (HWD) und 10,4 Unzen.

Das Objektiv zieht sich nicht vollständig in den Körper zurück - es ragt ein wenig heraus -, aber es ist kompakt genug für die meisten Taschen.

Sony hat sich für ein Verbundmaterial für die Karosserie entschieden, eine Abkehr vom Metallgehäuse der RX100-Serie.

Es ist eine schöne Veränderung, wenn Sie mich fragen - der Körper fühlt sich solide an und das Finish wird sich mit der Zeit wahrscheinlich besser halten.

Es gibt immer noch ein bisschen Metall um das Objektiv, was ihm einen zusätzlichen Schutz bietet.

ZV-1 und GP-VPT2BT Wireless Shooting Grip

Der ZV-1 enthält auch einen kleinen Handgriff, der in der RX100-Familie fehlt.

Leider ist es kein guter Griff.

Wenn überhaupt, ist die Hand in den meisten Situationen weniger bequem zu halten, obwohl ich es für Selfie-Aufnahmen und Vlogs sehr geschätzt habe.

Ich empfehle den GP-VPT2BT Wireless Shooting Grip hinzuzufügen.

Das 150-Dollar-Add-On wird über die Kamera-Stativbuchse angeschlossen und kommuniziert über Bluetooth mit dem ZV-1.

Es dient gleichzeitig als Handpistolengriff und Tischstativ.

Der ZV-1 ist mit dem angebrachten Griff bequemer zu bedienen.

Es enthält auch grundlegende Steuerelemente - Schaltflächen zum Aufnehmen von Fotos und Starten und Stoppen der Videoaufnahme, die anpassbare C1 und eine Zoomwippe.

Es gibt auch einen Sperrschalter, mit dem Sie die Steuerung nach Bedarf deaktivieren können.

Der Kopf verfügt über eine Neigungs- und Rotationseinstellung.

Durch Hinzufügen des Griffs wird der ZV-1 zwar nicht in die Tasche gesteckt, aber die Verpackung ist immer noch klein genug, um in einer kleinen Tasche verstaut zu werden.

Es lohnt sich jedoch, wenn Sie viel Handheld-Video aufnehmen möchten.

Bedienelemente und Bildschirm

Der ZV-1 verfügt über mehr Bedientasten und Optionen als Sie am Griff selbst finden.

Auf der oberen Platte befinden sich die Tasten Ein / Aus, Modus, Aufnahme und C1 sowie der Auslöser und die Zoomwippe.

Der Blitzschuh und das eingebaute Mikrofon befinden sich ebenfalls oben.

Wenn Sie die mitgelieferte Windschutzscheibe zum Schutz des Mikrofons verwenden, ist die Ein / Aus-Taste optisch verdeckt, aber immer noch zugänglich.

Das Heck wird vom ausschwenkbaren LCD dominiert.

Es dient gleichzeitig als Leistungsregelung und ist hilfreich, wenn Sie die Windschutzscheibe verwenden und Probleme haben, die Ein / Aus-Taste nach Gefühl zu finden.

Wenn das LCD geschlossen ist, ist der Bildschirm geschützt und die Kamera ausgeschaltet.

Drehen Sie sie herum, damit sie angezeigt wird, oder schwenken Sie sie zur Seite, und die Kamera schaltet sich automatisch ein.

Die hinteren Knöpfe werden in die rechte Seite unterhalb der Daumenauflage gedrückt.

Es gibt ein flaches Einstellrad mit einer mittleren Taste und vier Richtungsdrücken sowie Fn-, Menü-, Wiedergabe- und C2 / Löschen-Tasten.

Fn startet ein Bildschirmmenü.

Es bietet schnellen Zugriff auf einige der nützlichen Funktionen, einschließlich Fokuseinstellungen und Hautglättungsoptionen.

Trotz Touch-Unterstützung schränkt Sony die Touch-Funktionalität jedoch stark ein.

Bei einer Kamera wie dieser, bei der der Bildschirm während der Aufnahme zu Ihnen zeigt, sollten Sie in der Lage sein, auf den Bildschirm zu tippen, um das Fn-Menü zu starten und zu navigieren.

Dies ist jedoch nicht der Fall.

Es ist eine Schande, denn das einzige, was Sie beim Erstellen von Bildern wirklich per Berührung tun können, ist, auf ein Objekt von Interesse zu tippen und es für den Fokus auszuwählen.

Der 3-Zoll-Bildschirm ist sicherlich groß genug, um ein tippbares Symbol zum Starten von Fn zu ermöglichen.

Es ist einigermaßen scharf (921.000 Punkte) und hat eine Einstellung für sonniges Wetter, die es hell genug macht, um an den hellsten Tagen verwendet zu werden.

Es gibt einen großen Nachteil für Vlogger: Der Bildschirm hat Probleme mit polarisierten Sonnenbrillen.

Wenn ich meine verschreibungspflichtigen Ray-Bans anlege, erscheint der Bildschirm absolut schwarz.

Es führt zu einigen sehr zusammengekniffenen Vlogs, besonders an hellen Tagen.

Konnektivität und Leistung

Die ZV-1 ist eine kleine Kamera, enthält jedoch einen Blitzschuh.

Es ist hauptsächlich für die Verwendung mit Mikrofonen vorgesehen, kann aber auch für einen externen Blitz oder einen Funksender für einen Blitz außerhalb der Kamera verwendet werden.

Dies ist ein Plus für Fotografen, die möglicherweise bereits ein Sony-Wechselobjektiv besitzen und darüber nachdenken, das ZV-1 zu ihrem Gerät hinzuzufügen kreatives Toolkit.

9,4 mm (24 mm-Äquivalent), 1: 1,8, 1/800-Sekunde, ISO 125

Es gibt auch einen 3,5-mm-Eingang für ein externes Mikrofon, einen Micro-HDMI-Ausgang und einen Micro-USB-Anschluss zum Aufladen.

Wir hätten es definitiv vorgezogen, USB-C hier zu sehen - es ist der aktuelle Standard und unterstützt Kopfhöreradapter.

Es gibt keine Möglichkeit, einen Kopfhörer an den ZV-1 anzuschließen, sodass Sie Ihr Audio vor Ort nicht überwachen können, ohne es auf ein anderes Gerät zu verlagern.

Der In-Camera-Lautsprecher ist vorhanden, aber kein Ersatz für einen geeigneten Kopfhörer.

Die Akkulaufzeit ist nicht so gut.

Der ZV-1 verwendet die schlanke NP-BX1-Batterie.

Es ist für ungefähr 260 Aufnahmen oder 45 Minuten Videoaufzeichnungszeit pro Ladung ausgelegt.

Ich habe weniger als das auf dem Feld erzielt und den Akku in ein paar Stunden bei normalem Gebrauch fast entladen, indem ich Video, Fotografie und Wiedergabe gemischt habe.

Eine großzügige Verwendung der LCD-Einstellung für sonniges Wetter sowie die Verwendung des Bluetooth-Griffs belasten den Akku erheblich.

Sie können es unterwegs über den USB-Anschluss auffüllen, um das Problem zu verringern.

Wir möchten jedoch, dass Sony eine bessere Stromversorgungslösung für seine Kompaktkameras entwickelt.

25,7 mm (70 mm Äquivalent), 1: 2,8, 1/640 Sekunden, ISO 125

Der Speicherkartensteckplatz unterstützt SDXC-Karten mit UHS-I-Geschwindigkeit sowie das obskure Memory Stick Duo-Format von Sony.

Es gibt auch Bluetooth und Wi-Fi in der Kamera.

Der ZV-1 funktioniert mit einer Smartphone-App, Sony Imaging Edge für Android und iOS, sodass Sie Filmmaterial an Ihr Telefon senden oder Ihr Mobilteil als Fernbedienung verwenden können.

Geschwindigkeit und Autofokusleistung

Die ZV-1 basiert auf derselben Sensorplattform wie die RX100 VII, eine der am schnellsten fokussierenden Point-and-Shoots.

Es wird ohne erkennbare Anzeige gesperrt, unterstützt die Burst-Erfassung mit 24 Bildern pro Sekunde im Raw- oder JPG-Format, ohne dass die Sicht auf Ihr Motiv verloren geht, und bietet dieselben erweiterten Optionen für die Motivverfolgung wie die professionellen Vollbild-Angebote.

25,7 mm (70 mm Äquivalent), 1: 2,8, 1/320-Sekunde, ISO 125

Der Aufnahmepuffer ist groß, aber immer noch leicht zu füllen, wenn Sie den Auslöser gedrückt halten und den Burst-Modus auf 20 fps einstellen.

Ich habe ungefähr 75 Raw- oder Raw + JPG-Aufnahmen und ungefähr 165 JPGs in einem vollen Burst erzielt.

Sie müssen jedoch etwas warten, bis Dateien auf die Karte geschrieben sind, wenn Sie den Puffer füllen - eine volle Minute mit der Sony Tough 300MBps-Karte, die ich zum Testen verwendet habe.

Während dieser Zeit können Sie mehr Aufnahmen machen, aber viele andere Funktionen, einschließlich Videoaufzeichnung, sind nicht verfügbar.

Es ist keine schlechte Idee, eine langsamere Burst-Rate zu verwenden - die mittlere Einstellung beträgt 10 fps und die niedrige 3 fps.

Die 10-fps-Einstellung ist immer noch sehr nützlich für Action-Fotografie und füllt den Puffer nicht annähernd so schnell.

Was die Autofokusleistung angeht, bin ich hier im Allgemeinen zufrieden.

Das Tracking-System von Sony wird eingeschaltet, wenn der Fokus auf AF-C eingestellt ist, und es eignet sich hervorragend zur Verfolgung von Motiven.

Die Gesichts- und Augenerkennung ist besonders für Vlogger von Interesse und arbeitet mit dem Messsystem der Kamera zusammen, um sicherzustellen, dass Ihr Gesicht auch bei Videoaufnahmen bei wechselndem Licht richtig belichtet wird.

Gesichtsprioritätsmessung

Es stockte jedoch ein wenig, als es darum ging, mein Gesicht unter einer Schutzmaske zu identifizieren.

Mit aufgesetzter Maske konzentrierte sich die Kamera im Video- und Standbildmodus gleichermaßen auf mich, erkannte jedoch mein Gesicht nicht als Gesicht.

Sie können sehen, dass die Kamera eine schwierige Belichtung mit Hintergrundbeleuchtung korrekt handhabt, wenn sie ein Gesicht findet, aber leicht unterbelichtet, wenn dies nicht möglich ist.

Objektiv und Sensor

Das Objektiv des ZV-1 ist eine bekannte Größe.

Der 24-70 mm 1: 1,8-2,8-Zoom ist seit Jahren ein Grundnahrungsmittel für 1-Zoll-Kameras im Sensorformat von Sony und geht auf die RX100 III aus dem Jahr 2014 zurück.

Er ist sehr scharf und bietet über den gesamten Zoombereich und seine hervorragende Auflösung Die helle Blende von 1: 1,8 ist ideal, um Hintergründe zu verwischen, sodass Ihre Fotos und Videos den flachen Bokeh-Look erhalten, ohne dass Software-Tricks erforderlich sind, mit denen Smartphones ähnliche Ergebnisse erzielen.

9,4 mm (24 mm Äquivalent), 1: 1,8, 1/500 Sekunde, ISO 125

Der Zoombereich ist etwas kurz; Sony hat sich in den letzten Einträgen seiner RX100-Serie für einen 24-200 mm 1: 2,8-4-Zoom entschieden, und Canon setzt einen etwas längeren 24-100 mm 1: 1,8-2,8-Zoom für seinen Livestream-fähigen GX 7 Mark III ein.

Es ist jedoch schwierig, mit der Qualität des kurzen Zooms zu streiten.

Das Design umfasst auch einen integrierten Neutralfilter mit drei Blendenstufen, ein Vorteil für Videofilmer, die die Verschlusswinkel im Auge behalten möchten, und für Fotografen, die bei Tageslicht Langzeitbelichtungsbilder erstellen möchten.

Der Filter kann umgeschaltet werden, sodass die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen nicht beeinträchtigt wird.

Sehen Sie, wie wir Digitalkameras testen

Und bei schwachem Licht ist die Blende 1: 1,8 praktisch.

Der ZV-1 verwendet das 1-Zoll-Sensorformat, das physisch größer ist als bei einfachen Point-and-Shoot-Kameras und Smartphones, und macht den ZV-1 (zusammen mit der RX100 VA) zu einer der besten Taschenkameras dort für Low-Light-Fotografie.

25,7 mm (70 mm Äquivalent), 1: 2,8, 1/200-Sekunde, ISO 125

Die Bildqualität ist durch ISO 800 ausgezeichnet und durch ISO 3200 bei Aufnahmen im JPG-Format sehr gut.

Bei den höchsten Einstellungen, ISO 6400 und 12800, werden die Details etwas unscharf.

Standardmäßig ist die Kamera im Automatikmodus auf ISO 6400 beschränkt.

Sie können den Schwellenwert bei Bedarf höher oder niedriger einstellen.

Bei Arbeiten bei sehr schwachem Licht sollten Sie die Raw-Erfassung in Betracht ziehen.

Adobe Lightroom wurde noch nicht aktualisiert, um die Dateien des ZV-1 zu unterstützen, aber ich konnte mit Raws arbeiten, die in das DNG-Format konvertiert wurden.

Die Dateien sind genauso gut wie beim RX100 VII - es gibt viel Platz zum Anpassen von Lichtern, Schatten und Farben.

Wenn Sie mit ISO 3200 und 6400 arbeiten, können Sie auch ein bisschen mehr Details erwarten, aber auch mehr Körnung.

Die Ausgabe ist bei ISO 12800 sehr körnig, ohne viele feine Details.

Vlogging-Funktionen

Der ZV-1 eignet sich sowohl für Videos als auch für Standbilder.

Es bietet 4K-Filmmaterial mit 24 oder 30 Bildern pro Sekunde und 1080p mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde und bietet damit Flexibilität für die Zeitlupenwiedergabe bei der Arbeit an HD-Projekten.

Sie erhalten auch eine HFR-Aufnahme (High Frame Rate) mit 240, 480 oder 960 Bildern pro Sekunde für extreme Zeitlupeneffekte - dies funktioniert gut, benötigt jedoch etwas Zeit, damit die Verarbeitung in der Kamera Clips rendern kann.

Das In-Camera-Mikrofon ist gut genug, dass Sie wahrscheinlich mit einem externen Mikrofon überspringen können.

Ich habe es sowohl drinnen als auch draußen ausprobiert und dabei Hintergrundinformationen aufgenommen ...

Daxdi

Daxdi.com Cookies

Auf Daxdi.com verwenden wir Cookies (technische und Profil-Cookies, sowohl eigene als auch Cookies von Drittanbietern), um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis zu bieten und um Ihnen personalisierte Online-Werbung entsprechend Ihren Präferenzen zu senden. Wenn Sie Weiter wählen oder auf Inhalte auf unserer Website zugreifen, ohne Ihre Auswahl zu personalisieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für weitere Informationen über unsere Cookie-Richtlinie und wie Sie Cookies ablehnen können

Zugang hier.

Voreinstellungen

Weiter