Neue Facebook-Tools verhindern die Ausbeutung von Kindern

(Foto von Mateusz Slodkowski / SOPA Images / LightRocket über Getty Images)

Facebook testet neue Tools, um die Ausbeutung von Kindern in seinen Apps zu verhindern.

Das Unternehmen kündigte diese Woche einen Fokus auf Abschreckung sowie die jüngsten Verbesserungen der Erkennungs- und Berichtsfunktionen an.

"Die Verwendung unserer Apps, um Kindern Schaden zuzufügen, ist abscheulich und inakzeptabel", schrieb Antigone Davis, weltweiter Sicherheitschef bei Facebook, in einem Blogbeitrag und beschrieb zwei neue Funktionen, die auf potenziell böswillige Suchanfragen und nicht böswilliges Teilen abzielen.

Das erste Popup-Fenster, das Personen angezeigt wird, die nach Begriffen im Zusammenhang mit der Ausbeutung von Kindern suchen, zeigt die Folgen der Anzeige illegaler Inhalte auf und bietet Möglichkeiten, Hilfe von Organisationen zur Ablenkung von Straftätern zu erhalten.

Die zweite ist eine Sicherheitswarnung, die Personen, die solche Inhalte teilen, über den möglichen Schaden informiert und vor den rechtlichen Konsequenzen warnt.

Facebook entfernt auch den fraglichen Inhalt und meldet ihn an NCMEC.

"Wir verwenden Erkenntnisse aus dieser Sicherheitswarnung, um Verhaltenssignale von Personen zu identifizieren, bei denen das Risiko besteht, dass sie dieses Material weitergeben", heißt es in dem Blog.

"So können wir sie auch darüber informieren, warum es schädlich ist, und sie ermutigen, es nicht weiterzugeben." es auf jeder Oberfläche - öffentlich oder privat.

"

Darüber hinaus erweiterte Facebook seine Arbeit zur Erkennung und Entfernung von Netzwerken, die gegen die Richtlinien des Unternehmens zur Ausbeutung von Kindern verstoßen, und aktualisierte seine Richtlinien zur Kindersicherheit, um zu verdeutlichen, dass "Facebook-Profile, Seiten, Gruppen und Instagram-Konten entfernt werden, die dem Teilen ansonsten unschuldiger Bilder gewidmet sind von Kindern mit Bildunterschriften, Hashtags oder Kommentaren, die unangemessene Anzeichen von Zuneigung oder Kommentare zu den auf dem Bild dargestellten Kindern enthalten.

"

"Wir haben immer Inhalte entfernt, die Kinder explizit sexualisieren, aber Inhalte, die nicht explizit sind und keine Nacktheit von Kindern darstellen, sind schwerer zu definieren", so Davis.

"Nach dieser neuen Richtlinie können die Bilder allein zwar nicht gegen unsere Regeln verstoßen, der Begleittext kann uns jedoch dabei helfen, besser festzustellen, ob der Inhalt Kinder sexualisiert und ob das zugehörige Profil, die Seite, die Gruppe oder das Konto entfernt werden sollte."

Die meisten Menschen laden ausbeuterische Inhalte für Kinder hoch, nicht mit der Absicht, Schaden zuzufügen, sondern aufgrund von Empörung oder einem schlechten Sinn für Humor.

Dennoch, wie Davis betonte, "ist ein Opfer dieses schrecklichen Verbrechens eines zu viel." Um kriminelle Inhalte auf Facebook oder Instagram zu melden, wählen Sie Nacktheit und sexuelle Aktivität> Bezieht ein Kind ein.

Diese Berichte werden zur Überprüfung priorisiert.

(Foto von Mateusz Slodkowski / SOPA Images / LightRocket über Getty Images)

Facebook testet neue Tools, um die Ausbeutung von Kindern in seinen Apps zu verhindern.

Das Unternehmen kündigte diese Woche einen Fokus auf Abschreckung sowie die jüngsten Verbesserungen der Erkennungs- und Berichtsfunktionen an.

"Die Verwendung unserer Apps, um Kindern Schaden zuzufügen, ist abscheulich und inakzeptabel", schrieb Antigone Davis, weltweiter Sicherheitschef bei Facebook, in einem Blogbeitrag und beschrieb zwei neue Funktionen, die auf potenziell böswillige Suchanfragen und nicht böswilliges Teilen abzielen.

Das erste Popup-Fenster, das Personen angezeigt wird, die nach Begriffen im Zusammenhang mit der Ausbeutung von Kindern suchen, zeigt die Folgen der Anzeige illegaler Inhalte auf und bietet Möglichkeiten, Hilfe von Organisationen zur Ablenkung von Straftätern zu erhalten.

Die zweite ist eine Sicherheitswarnung, die Personen, die solche Inhalte teilen, über den möglichen Schaden informiert und vor den rechtlichen Konsequenzen warnt.

Facebook entfernt auch den fraglichen Inhalt und meldet ihn an NCMEC.

"Wir verwenden Erkenntnisse aus dieser Sicherheitswarnung, um Verhaltenssignale von Personen zu identifizieren, bei denen das Risiko besteht, dass sie dieses Material weitergeben", heißt es in dem Blog.

"So können wir sie auch darüber informieren, warum es schädlich ist, und sie ermutigen, es nicht weiterzugeben." es auf jeder Oberfläche - öffentlich oder privat.

"

Darüber hinaus erweiterte Facebook seine Arbeit zur Erkennung und Entfernung von Netzwerken, die gegen die Richtlinien des Unternehmens zur Ausbeutung von Kindern verstoßen, und aktualisierte seine Richtlinien zur Kindersicherheit, um zu verdeutlichen, dass "Facebook-Profile, Seiten, Gruppen und Instagram-Konten entfernt werden, die dem Teilen ansonsten unschuldiger Bilder gewidmet sind von Kindern mit Bildunterschriften, Hashtags oder Kommentaren, die unangemessene Anzeichen von Zuneigung oder Kommentare zu den auf dem Bild dargestellten Kindern enthalten.

"

"Wir haben immer Inhalte entfernt, die Kinder explizit sexualisieren, aber Inhalte, die nicht explizit sind und keine Nacktheit von Kindern darstellen, sind schwerer zu definieren", so Davis.

"Nach dieser neuen Richtlinie können die Bilder allein zwar nicht gegen unsere Regeln verstoßen, der Begleittext kann uns jedoch dabei helfen, besser festzustellen, ob der Inhalt Kinder sexualisiert und ob das zugehörige Profil, die Seite, die Gruppe oder das Konto entfernt werden sollte."

Die meisten Menschen laden ausbeuterische Inhalte für Kinder hoch, nicht mit der Absicht, Schaden zuzufügen, sondern aufgrund von Empörung oder einem schlechten Sinn für Humor.

Dennoch, wie Davis betonte, "ist ein Opfer dieses schrecklichen Verbrechens eines zu viel." Um kriminelle Inhalte auf Facebook oder Instagram zu melden, wählen Sie Nacktheit und sexuelle Aktivität> Bezieht ein Kind ein.

Diese Berichte werden zur Überprüfung priorisiert.

Daxdi

Daxdi.com Cookies

Auf Daxdi.com verwenden wir Cookies (technische und Profil-Cookies, sowohl eigene als auch Cookies von Drittanbietern), um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis zu bieten und um Ihnen personalisierte Online-Werbung entsprechend Ihren Präferenzen zu senden. Wenn Sie Weiter wählen oder auf Inhalte auf unserer Website zugreifen, ohne Ihre Auswahl zu personalisieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für weitere Informationen über unsere Cookie-Richtlinie und wie Sie Cookies ablehnen können

Zugang hier.

Voreinstellungen

Weiter