HP OfficeJet Pro 8025 All-in-One-Test

Der HP OfficeJet Pro 8025 All-in-One (169,99 US-Dollar) ist ein Einstieg in den mittleren Multifunktions-Tintenstrahldrucker der Mittelklasse für kleine Büros und Arbeitsgruppen.

Wie sein High-End-Geschwister druckt es gut mit einem relativ schnellen Clip.

Wenn Sie es mit dem HP Instant Ink-Rabatt-Tintenabonnement-Programm koppeln, bietet dieser OfficeJet äußerst wettbewerbsfähige Betriebskosten.

Es ist eine gute Wahl für Umgebungen, in denen einige hundert bis tausend Drucke und Kopien pro Monat erstellt werden müssen.

Klein und fähig

Mit 9,2 x 18,1 x 20,1 Zoll (HWD) und einem Gewicht von knapp 30 Pfund ist der OfficeJet Pro 8025 rundum ein paar Zentimeter größer (und etwa 10 Pfund schwerer) als der OfficeJet Pro 9015, jedoch einige Zentimeter kleiner als das Flaggschiff von HP Zwei weitere hoch bewertete konkurrierende AIOs, Pixma TR8520 von Canon und WorkForce Pro WF-4720 von Epson, haben ebenfalls eine deutlich geringere Stellfläche und wiegen mehrere Pfund weniger als dieser OfficeJet.

Nahezu alle AIOs in dieser Preisklasse werden mit automatischen Dokumenteneinzügen (ADFs) zum Senden mehrseitiger Dokumente an den Scanner geliefert.

In diesem Fall enthält der manuelle Duplex-ADF des 8025 bis zu 35 Seiten im Letter- oder Legal-Format.

Dies entspricht der Kapazität der Geschwister 9015 und 9025 sowie des etwas vergleichbaren WF-4720 von Epson, während der Einzug des Canon TR8520 nur 20 Blatt fasst.

Manuelles Duplexing bedeutet natürlich, dass der Scanner nur eine Seite zweiseitiger mehrseitiger Dokumente scannen kann, während ADFs mit automatischer Duplexfunktion beide Seiten zweiseitiger Seiten scannen können, ohne dass Sie die Originale manuell umblättern müssen.

Von den hier bisher erwähnten AIOs werden die HP 9015 und 9025 sowie Epson WF-4720 mit Auto-Duplex-ADFs geliefert.

Über den 2,7-Zoll-Touchscreen des OfficeJet Pro 8025 können Sie Konfigurationsänderungen vornehmen, Verbrauchsmaterialien überwachen und begehbare Aufgaben ausführen (z.

B.

Kopieren oder Scannen in die Cloud und Drucken aus der Cloud).

Das gesamte Bedienfeld befindet sich in diesem relativ kleinen Bildschirm.

Sie können jedoch auch über ein Portal, auf das Sie über nahezu jeden Webbrowser zugreifen können, einschließlich der Funktionen auf Ihrem Smartphone oder Tablet, auf die meisten Funktionen zugreifen (einschließlich der Erstellung von Nutzungsberichten und der Konfiguration von Sicherheitsoptionen).

Die Papierhandhabung besteht aus einem 225-Blatt-Zufuhrfach und einem 60-Blatt-Ausgabefach.

Eine Kapazität von 225 Blatt ist nicht schlecht, obwohl es etwas einschränkend ist, nur eine Eingabequelle zu haben, da Sie oder ein Kollege jedes Mal auf verschiedenen Medien drucken müssen, z.

B.

auf einem Stapel von Firmenschecks, Umschlägen oder Etiketten um den Drucker außer Betrieb zu setzen, um die Papierkassette zu öffnen und zu füllen (oder möglicherweise neu zu konfigurieren).

Der OfficeJet Pro 9015 und die WorkForce Pro WF-4720 verfügen jeweils über ein 250-Blatt-Fach, während der OfficeJet Pro 9025 bis zu 500 Blatt aus zwei verschiedenen Quellen aufnehmen kann.

Der Pixma TR8520 wird mit zwei 100-Blatt-Fächern geliefert.

In diesem Matchup bietet dieses OfficeJet Pro 8025-Testmodell die am wenigsten beeindruckenden Optionen für die Papierhandhabung.

Der maximale monatliche Arbeitszyklus des OfficeJet Pro 8025 beträgt 20.000 Seiten bei einem empfohlenen monatlichen Volumen von 800 Ausdrucken.

Im Arbeitszyklus sind das maximal 5.000 Seiten hinter dem 9015-Geschwister und 10.000 Drucke weniger als beim 9025.

(Wie bei den meisten neueren Geräten für Endverbraucher hat Canon keine Lautstärkebewertung für den Pixma TR8520 veröffentlicht.)

Konnektivität und die Smart App

Die Standardkonnektivität des OfficeJet Pro 8025 besteht aus USB 2.0, einer Ethernet-Buchse, 802.11a / b / g / n Wi-Fi und Wi-Fi Direct.

Das letzte ist ein Peer-to-Peer-Netzwerkprotokoll, mit dem Sie Ihre mobilen Geräte mit dem Drucker verbinden können, ohne dass dieser oder sie Teil eines lokalen Netzwerks sind.

Neben Wi-Fi Direct gehören zu den weiteren mobilen Konnektivitäten Apple AirPrint, Mopria und HPs plattformübergreifendes Druck- und Scan-Dienstprogramm HP Smart App.

Letzteres ist eine universelle Druckerschnittstelle, mit der Sie alle HP Drucker und Scanner auf Windows-, Mac-, Android- und iOS-Plattformen konfigurieren und verwalten können.

Über das Bedienfeld sowie über Ihr Smartphone und andere mobile Geräte sind auch Smart App-Workflowprofile verfügbar.

Mit diesen Profilen können Sie verschiedene Aspekte Ihrer Scan- und Druckaufträge festlegen, z.

B.

Auflösung, Dateityp und Ziel.

HP wirbt für diese Aufgaben als Smart Tasks.

Obwohl sie von verschiedenen Herstellern unterschiedliche Namen erhalten, sind Workflow-Profile auf den meisten Computern verfügbar, die scannen können.

Allerdings sind Smart Tasks etwas besser entwickelt als die Workflow-Profil-Iterationen einiger anderer Anbieter.

Geschwindigkeitstest des 8025: Starke Leistung

HP bewertet den Durchsatz des OfficeJet Pro 8025 mit 20 Schwarzweiß- und 10 Farbseiten pro Minute (ppm).

Der OfficeJet Pro 9015 und der OfficeJet Pro 9025 sind für 2 ppm bzw.

4 ppm schneller ausgelegt (beide monochrome Geschwindigkeiten).

Diese Geschwindigkeiten sind für AIOs im mittleren Bereich respektabel.

Ich habe den OfficeJet Pro 8025 über Ethernet von unserem Standard-Intel Core i5-Testbed unter Windows 10 Pro getestet.

(Sehen Sie, wie wir Drucker testen.)

Der OfficeJet Pro 8025 druckte unseren ersten Test, ein 12-seitiges Microsoft Word-Textdokument, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,6 Seiten pro Minute oder etwas mehr als seine Bewertung, während der OfficeJet Pro 9015 etwa 1,1 Seiten pro Minute schneller und der OfficeJet Pro 9025 etwa 4 Seiten pro Minute schneller war Schneller.

Der Epson WF-4720 lag 0,9 ppm hinter dem OfficeJet Pro 8025, und der Canon Pixma TR8520 fiel um 7,8 ppm zurück.

Für den nächsten Teil meiner Tests habe ich den OfficeJet Pro 8025 zeitlich festgelegt, da er unsere Sammlung farbenfroher und komplexer Adobe Acrobat-Geschäftsdokumente, Excel-Tabellen (mit unterstützenden Diagrammen und Grafiken) und PowerPoint-Handouts (mit komplexen Grafiken und verschiedenen Schriftarten) erstellt hat unterschiedliche Gewichte, Größen und Farben).

Ich habe dann die Ergebnisse dieser Tests mit denen aus dem Drucken des 12-seitigen Textdokuments kombiniert, um eine Gesamtbewertung zu erhalten.

Dieses Mal verwaltete der OfficeJet Pro 8025 12,6 Seiten pro Minute für den Druck unserer gesamten Sammlung von 26 Geschäftsdokumentseiten.

Das sind 1,3 ppm schneller als der OfficeJet Pro 9025 und 2,9 ppm hinter dem OfficeJet Pro 9015.

Canon und Epson wurden um 7,9 ppm bzw.

4,6 ppm übertroffen.

Schließlich beendete ich den Test, indem ich unsere detaillierten und farbenprächtigen 4 x 6 Zoll großen Testschnappschüsse mehrmals druckte.

Das Ergebnis? Durchschnittlich 10 Sekunden pro Druck.

Das ist etwas schneller als die anderen hier erwähnten AIOs.

Überdurchschnittliche Leistung

Ich habe die Druckqualität von OfficeJet Pro 9015 und 9025, insbesondere Text, begrüßt.

Der OfficeJet Pro 8025 passt zu ihnen und erzeugt hervorragend aussehende Dokumente, die mit denen eines guten Farblaser-AIO mithalten können.

Die Zeichen waren selbst bei kleinen Punktgrößen gut geformt und gut lesbar, sodass der Text selbst für die anspruchsvollsten Geschäftsanwendungen mehr als akzeptabel war.

Die Excel-Diagramme, PowerPoint-Handouts und anderen Geschäftsgrafiken sahen ebenfalls gut aus, obwohl ich bei einigen der komplizierteren Verlaufsfüllungen und dunklen Hintergründen nur minimale Streifen sah.

Dies waren jedoch kaum Deal-Breaker.

Während die Bilder des OfficeJet Pro 8025 nicht ganz so gut waren wie die eines Consumer-Fotodruckers, waren die von mir gedruckten Bilder für die meisten internen Geschäftsberichte und sogar für externe Marketingmaterialien wie einfache Produktbroschüren mehr als akzeptabel.

Wettbewerbsfähige Betriebskosten

Der OfficeJet Pro 8025 ist ein Produkt, das für sofortige Tinte geeignet ist.

Dies bedeutet, dass Sie den monatlichen Tinten-Service von HP abonnieren können, der Ihren Drucker überwacht und Ihnen bei Bedarf Tinte sendet, die mit einer monatlichen Pauschale bis zu einer bestimmten Anzahl gedruckter Seiten berechnet wird.

Als Drucker für kleine Unternehmen kostet das Abonnement mit 700 Seiten 19,95 USD pro Monat.

Bei dieser Rate kostet jede Seite - unabhängig von der Größe oder dem Prozentsatz der Tintenabdeckung - 2,9 Cent.

Nach 700 Seiten in einem bestimmten Monat kostet jede weitere Seite 5 Cent.

Wenn Sie überwiegend schwarzen Text drucken, ist dies nicht so viel.

Wenn Sie andererseits viele Farbseiten drucken, insbesondere Seiten mit einem hohen Prozentsatz an Abdeckung, wie z.

B.

PowerPoint-Handouts oder Fotos, kann Instant Ink einen enormen Wert darstellen.

Im Vergleich zu den hier genannten Nicht-HP-Druckern sind 2,9 Cent pro Seite sehr wettbewerbsfähig.

Sie können das gleiche Angebot mit jedem anderen OfficeJet Pro erhalten, einschließlich der 9015 und 9025, über die in diesem Test gesprochen wurde, während die laufenden Kosten des Epson WF-4720 1,9 Cent pro schwarzer Seite und 8,2 Cent pro Farbseite betragen.

(Und die Kosten pro Seite des Canon Pixma TR8520 sind deutlich höher als Das, speziell für die Farbausgabe.) Sofortige Tinte kann sehr viel sein, vorausgesetzt, Sie drucken in der Nähe der maximalen Anzahl von Seiten, die von dem Plan, für den Sie sich anmelden, festgelegt wurden, und lassen Tinte nicht jeden Monat, den Sie gerade haben, "auf dem Tisch" Zahlen für.

Ein fester Wert

Instant Ink macht einen großen Teil der Attraktivität des OfficeJet Pro 8025 aus.

Der Drucker ist sehr wenig zu beanstanden, unterscheidet sich jedoch in der gleichen Runde kaum von einer Reihe ähnlicher Modelle.

Es ist ein guter Wert zu seinem Preis; es druckt gut; und es kostet nicht viel, wenn Sie es mit dem richtigen Tintenplan koppeln.

Es ist eine anständige Alternative zu unserem derzeit bevorzugten AIO für Mitteltöner, dem Geschwister OfficeJet Pro 9015.

HP OfficeJet Pro 8025 All-in-One

Das Fazit

Der HP OfficeJet Pro 8025 liefert eine ansprechende Ausgabe zu geringen Kosten pro Seite, die durch das Instant Ink-Programm aktiviert wird.

Dies ist eine sinnvolle Lösung für kleine Büros und Arbeitsgruppen mit geringem oder mittlerem Leistungsbedarf.

HP OfficeJet Pro 8025 All-in-One-Spezifikationen

Art Alles in einem
Farbe oder Monochrom Farbe
Verbindungstyp Ethernet, USB, Wireless
Maximales Standardpapierformat Legal
Anzahl der Tintenfarben 4
Anzahl der Tintenpatronen / Tanks 4
Direktdruck von Medienkarten Nein
Direktdruck von USB-Sticks Nein
Nenngeschwindigkeit bei Standardeinstellungen (Farbe) 20 ppm
Nenngeschwindigkeit bei Standardeinstellungen (Mono) 10 ppm
Monatlicher Arbeitszyklus (empfohlen) 800
Monatlicher Arbeitszyklus (maximal) 20.000 Seiten pro Monat
LCD-Vorschaubildschirm Ja
Druckereingabekapazität 225
Kosten pro Seite (monochrom) 2,9 Cent
Kosten pro Seite (Farbe) 2,9 Cent
Duplexdruck drucken Ja
Automatischer Dokumentenzuführer Ja
Duplex-Scans Nein
Standalone-Kopierer und Fax Kopierer, Fax

Der HP OfficeJet Pro 8025 All-in-One (169,99 US-Dollar) ist ein Einstieg in den mittleren Multifunktions-Tintenstrahldrucker der Mittelklasse für kleine Büros und Arbeitsgruppen.

Wie sein High-End-Geschwister druckt es gut mit einem relativ schnellen Clip.

Wenn Sie es mit dem HP Instant Ink-Rabatt-Tintenabonnement-Programm koppeln, bietet dieser OfficeJet äußerst wettbewerbsfähige Betriebskosten.

Es ist eine gute Wahl für Umgebungen, in denen einige hundert bis tausend Drucke und Kopien pro Monat erstellt werden müssen.

Klein und fähig

Mit 9,2 x 18,1 x 20,1 Zoll (HWD) und einem Gewicht von knapp 30 Pfund ist der OfficeJet Pro 8025 rundum ein paar Zentimeter größer (und etwa 10 Pfund schwerer) als der OfficeJet Pro 9015, jedoch einige Zentimeter kleiner als das Flaggschiff von HP Zwei weitere hoch bewertete konkurrierende AIOs, Pixma TR8520 von Canon und WorkForce Pro WF-4720 von Epson, haben ebenfalls eine deutlich geringere Stellfläche und wiegen mehrere Pfund weniger als dieser OfficeJet.

Nahezu alle AIOs in dieser Preisklasse werden mit automatischen Dokumenteneinzügen (ADFs) zum Senden mehrseitiger Dokumente an den Scanner geliefert.

In diesem Fall enthält der manuelle Duplex-ADF des 8025 bis zu 35 Seiten im Letter- oder Legal-Format.

Dies entspricht der Kapazität der Geschwister 9015 und 9025 sowie des etwas vergleichbaren WF-4720 von Epson, während der Einzug des Canon TR8520 nur 20 Blatt fasst.

Manuelles Duplexing bedeutet natürlich, dass der Scanner nur eine Seite zweiseitiger mehrseitiger Dokumente scannen kann, während ADFs mit automatischer Duplexfunktion beide Seiten zweiseitiger Seiten scannen können, ohne dass Sie die Originale manuell umblättern müssen.

Von den hier bisher erwähnten AIOs werden die HP 9015 und 9025 sowie Epson WF-4720 mit Auto-Duplex-ADFs geliefert.

Über den 2,7-Zoll-Touchscreen des OfficeJet Pro 8025 können Sie Konfigurationsänderungen vornehmen, Verbrauchsmaterialien überwachen und begehbare Aufgaben ausführen (z.

B.

Kopieren oder Scannen in die Cloud und Drucken aus der Cloud).

Das gesamte Bedienfeld befindet sich in diesem relativ kleinen Bildschirm.

Sie können jedoch auch über ein Portal, auf das Sie über nahezu jeden Webbrowser zugreifen können, einschließlich der Funktionen auf Ihrem Smartphone oder Tablet, auf die meisten Funktionen zugreifen (einschließlich der Erstellung von Nutzungsberichten und der Konfiguration von Sicherheitsoptionen).

Die Papierhandhabung besteht aus einem 225-Blatt-Zufuhrfach und einem 60-Blatt-Ausgabefach.

Eine Kapazität von 225 Blatt ist nicht schlecht, obwohl es etwas einschränkend ist, nur eine Eingabequelle zu haben, da Sie oder ein Kollege jedes Mal auf verschiedenen Medien drucken müssen, z.

B.

auf einem Stapel von Firmenschecks, Umschlägen oder Etiketten um den Drucker außer Betrieb zu setzen, um die Papierkassette zu öffnen und zu füllen (oder möglicherweise neu zu konfigurieren).

Der OfficeJet Pro 9015 und die WorkForce Pro WF-4720 verfügen jeweils über ein 250-Blatt-Fach, während der OfficeJet Pro 9025 bis zu 500 Blatt aus zwei verschiedenen Quellen aufnehmen kann.

Der Pixma TR8520 wird mit zwei 100-Blatt-Fächern geliefert.

In diesem Matchup bietet dieses OfficeJet Pro 8025-Testmodell die am wenigsten beeindruckenden Optionen für die Papierhandhabung.

Der maximale monatliche Arbeitszyklus des OfficeJet Pro 8025 beträgt 20.000 Seiten bei einem empfohlenen monatlichen Volumen von 800 Ausdrucken.

Im Arbeitszyklus sind das maximal 5.000 Seiten hinter dem 9015-Geschwister und 10.000 Drucke weniger als beim 9025.

(Wie bei den meisten neueren Geräten für Endverbraucher hat Canon keine Lautstärkebewertung für den Pixma TR8520 veröffentlicht.)

Konnektivität und die Smart App

Die Standardkonnektivität des OfficeJet Pro 8025 besteht aus USB 2.0, einer Ethernet-Buchse, 802.11a / b / g / n Wi-Fi und Wi-Fi Direct.

Das letzte ist ein Peer-to-Peer-Netzwerkprotokoll, mit dem Sie Ihre mobilen Geräte mit dem Drucker verbinden können, ohne dass dieser oder sie Teil eines lokalen Netzwerks sind.

Neben Wi-Fi Direct gehören zu den weiteren mobilen Konnektivitäten Apple AirPrint, Mopria und HPs plattformübergreifendes Druck- und Scan-Dienstprogramm HP Smart App.

Letzteres ist eine universelle Druckerschnittstelle, mit der Sie alle HP Drucker und Scanner auf Windows-, Mac-, Android- und iOS-Plattformen konfigurieren und verwalten können.

Über das Bedienfeld sowie über Ihr Smartphone und andere mobile Geräte sind auch Smart App-Workflowprofile verfügbar.

Mit diesen Profilen können Sie verschiedene Aspekte Ihrer Scan- und Druckaufträge festlegen, z.

B.

Auflösung, Dateityp und Ziel.

HP wirbt für diese Aufgaben als Smart Tasks.

Obwohl sie von verschiedenen Herstellern unterschiedliche Namen erhalten, sind Workflow-Profile auf den meisten Computern verfügbar, die scannen können.

Allerdings sind Smart Tasks etwas besser entwickelt als die Workflow-Profil-Iterationen einiger anderer Anbieter.

Geschwindigkeitstest des 8025: Starke Leistung

HP bewertet den Durchsatz des OfficeJet Pro 8025 mit 20 Schwarzweiß- und 10 Farbseiten pro Minute (ppm).

Der OfficeJet Pro 9015 und der OfficeJet Pro 9025 sind für 2 ppm bzw.

4 ppm schneller ausgelegt (beide monochrome Geschwindigkeiten).

Diese Geschwindigkeiten sind für AIOs im mittleren Bereich respektabel.

Ich habe den OfficeJet Pro 8025 über Ethernet von unserem Standard-Intel Core i5-Testbed unter Windows 10 Pro getestet.

(Sehen Sie, wie wir Drucker testen.)

Der OfficeJet Pro 8025 druckte unseren ersten Test, ein 12-seitiges Microsoft Word-Textdokument, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,6 Seiten pro Minute oder etwas mehr als seine Bewertung, während der OfficeJet Pro 9015 etwa 1,1 Seiten pro Minute schneller und der OfficeJet Pro 9025 etwa 4 Seiten pro Minute schneller war Schneller.

Der Epson WF-4720 lag 0,9 ppm hinter dem OfficeJet Pro 8025, und der Canon Pixma TR8520 fiel um 7,8 ppm zurück.

Für den nächsten Teil meiner Tests habe ich den OfficeJet Pro 8025 zeitlich festgelegt, da er unsere Sammlung farbenfroher und komplexer Adobe Acrobat-Geschäftsdokumente, Excel-Tabellen (mit unterstützenden Diagrammen und Grafiken) und PowerPoint-Handouts (mit komplexen Grafiken und verschiedenen Schriftarten) erstellt hat unterschiedliche Gewichte, Größen und Farben).

Ich habe dann die Ergebnisse dieser Tests mit denen aus dem Drucken des 12-seitigen Textdokuments kombiniert, um eine Gesamtbewertung zu erhalten.

Dieses Mal verwaltete der OfficeJet Pro 8025 12,6 Seiten pro Minute für den Druck unserer gesamten Sammlung von 26 Geschäftsdokumentseiten.

Das sind 1,3 ppm schneller als der OfficeJet Pro 9025 und 2,9 ppm hinter dem OfficeJet Pro 9015.

Canon und Epson wurden um 7,9 ppm bzw.

4,6 ppm übertroffen.

Schließlich beendete ich den Test, indem ich unsere detaillierten und farbenprächtigen 4 x 6 Zoll großen Testschnappschüsse mehrmals druckte.

Das Ergebnis? Durchschnittlich 10 Sekunden pro Druck.

Das ist etwas schneller als die anderen hier erwähnten AIOs.

Überdurchschnittliche Leistung

Ich habe die Druckqualität von OfficeJet Pro 9015 und 9025, insbesondere Text, begrüßt.

Der OfficeJet Pro 8025 passt zu ihnen und erzeugt hervorragend aussehende Dokumente, die mit denen eines guten Farblaser-AIO mithalten können.

Die Zeichen waren selbst bei kleinen Punktgrößen gut geformt und gut lesbar, sodass der Text selbst für die anspruchsvollsten Geschäftsanwendungen mehr als akzeptabel war.

Die Excel-Diagramme, PowerPoint-Handouts und anderen Geschäftsgrafiken sahen ebenfalls gut aus, obwohl ich bei einigen der komplizierteren Verlaufsfüllungen und dunklen Hintergründen nur minimale Streifen sah.

Dies waren jedoch kaum Deal-Breaker.

Während die Bilder des OfficeJet Pro 8025 nicht ganz so gut waren wie die eines Consumer-Fotodruckers, waren die von mir gedruckten Bilder für die meisten internen Geschäftsberichte und sogar für externe Marketingmaterialien wie einfache Produktbroschüren mehr als akzeptabel.

Wettbewerbsfähige Betriebskosten

Der OfficeJet Pro 8025 ist ein Produkt, das für sofortige Tinte geeignet ist.

Dies bedeutet, dass Sie den monatlichen Tinten-Service von HP abonnieren können, der Ihren Drucker überwacht und Ihnen bei Bedarf Tinte sendet, die mit einer monatlichen Pauschale bis zu einer bestimmten Anzahl gedruckter Seiten berechnet wird.

Als Drucker für kleine Unternehmen kostet das Abonnement mit 700 Seiten 19,95 USD pro Monat.

Bei dieser Rate kostet jede Seite - unabhängig von der Größe oder dem Prozentsatz der Tintenabdeckung - 2,9 Cent.

Nach 700 Seiten in einem bestimmten Monat kostet jede weitere Seite 5 Cent.

Wenn Sie überwiegend schwarzen Text drucken, ist dies nicht so viel.

Wenn Sie andererseits viele Farbseiten drucken, insbesondere Seiten mit einem hohen Prozentsatz an Abdeckung, wie z.

B.

PowerPoint-Handouts oder Fotos, kann Instant Ink einen enormen Wert darstellen.

Im Vergleich zu den hier genannten Nicht-HP-Druckern sind 2,9 Cent pro Seite sehr wettbewerbsfähig.

Sie können das gleiche Angebot mit jedem anderen OfficeJet Pro erhalten, einschließlich der 9015 und 9025, über die in diesem Test gesprochen wurde, während die laufenden Kosten des Epson WF-4720 1,9 Cent pro schwarzer Seite und 8,2 Cent pro Farbseite betragen.

(Und die Kosten pro Seite des Canon Pixma TR8520 sind deutlich höher als Das, speziell für die Farbausgabe.) Sofortige Tinte kann sehr viel sein, vorausgesetzt, Sie drucken in der Nähe der maximalen Anzahl von Seiten, die von dem Plan, für den Sie sich anmelden, festgelegt wurden, und lassen Tinte nicht jeden Monat, den Sie gerade haben, "auf dem Tisch" Zahlen für.

Ein fester Wert

Instant Ink macht einen großen Teil der Attraktivität des OfficeJet Pro 8025 aus.

Der Drucker ist sehr wenig zu beanstanden, unterscheidet sich jedoch in der gleichen Runde kaum von einer Reihe ähnlicher Modelle.

Es ist ein guter Wert zu seinem Preis; es druckt gut; und es kostet nicht viel, wenn Sie es mit dem richtigen Tintenplan koppeln.

Es ist eine anständige Alternative zu unserem derzeit bevorzugten AIO für Mitteltöner, dem Geschwister OfficeJet Pro 9015.

HP OfficeJet Pro 8025 All-in-One

Das Fazit

Der HP OfficeJet Pro 8025 liefert eine ansprechende Ausgabe zu geringen Kosten pro Seite, die durch das Instant Ink-Programm aktiviert wird.

Dies ist eine sinnvolle Lösung für kleine Büros und Arbeitsgruppen mit geringem oder mittlerem Leistungsbedarf.

HP OfficeJet Pro 8025 All-in-One-Spezifikationen

Art Alles in einem
Farbe oder Monochrom Farbe
Verbindungstyp Ethernet, USB, Wireless
Maximales Standardpapierformat Legal
Anzahl der Tintenfarben 4
Anzahl der Tintenpatronen / Tanks 4
Direktdruck von Medienkarten Nein
Direktdruck von USB-Sticks Nein
Nenngeschwindigkeit bei Standardeinstellungen (Farbe) 20 ppm
Nenngeschwindigkeit bei Standardeinstellungen (Mono) 10 ppm
Monatlicher Arbeitszyklus (empfohlen) 800
Monatlicher Arbeitszyklus (maximal) 20.000 Seiten pro Monat
LCD-Vorschaubildschirm Ja
Druckereingabekapazität 225
Kosten pro Seite (monochrom) 2,9 Cent
Kosten pro Seite (Farbe) 2,9 Cent
Duplexdruck drucken Ja
Automatischer Dokumentenzuführer Ja
Duplex-Scans Nein
Standalone-Kopierer und Fax Kopierer, Fax

Daxdi

Daxdi.com Cookies

Auf Daxdi.com verwenden wir Cookies (technische und Profil-Cookies, sowohl eigene als auch Cookies von Drittanbietern), um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis zu bieten und um Ihnen personalisierte Online-Werbung entsprechend Ihren Präferenzen zu senden. Wenn Sie Weiter wählen oder auf Inhalte auf unserer Website zugreifen, ohne Ihre Auswahl zu personalisieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für weitere Informationen über unsere Cookie-Richtlinie und wie Sie Cookies ablehnen können

Zugang hier.

Voreinstellungen

Weiter