Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2 Test

Der Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2 (499 US-Dollar) ist ein überall einsetzbarer Blitz mit automatischer TTL-Belichtungsunterstützung für die gängigsten Kamerasysteme von heute und manueller Bedienung für jedes Modell mit Blitzschuh.

Es funktioniert gut und ist klein genug, um in einem Kamerarucksack verstaut zu werden.

Es lohnt sich zu überlegen, ob Sie mehr Leistung suchen, als ein Blitz auf der Kamera bietet.

Batterieleistung für kabellosen Betrieb

Der Xplor 300 Pro TTL R2 ist für den Einsatz unterwegs konzipiert.

Es ist klein und leicht genug, um in eine Tasche zu passen (3,8 x 3,4 x 7,5 Zoll, 3,1 Pfund), und während es etwas ist, das Sie auf einem leichten Ständer oder Stativ montieren möchten, sind Auf- und Abbau einfache Dinge.

Zusammen mit dem Licht erhalten Sie eine Kappe zum Schutz der Blitzröhre während des Transports, eine Lichtstativhalterung, einen Akku und ein Ladegerät.

Alles ist in einer Tragetasche mit Reißverschluss untergebracht.

Ich habe das Light Sans Case getragen - es ist absolut rucksackfreundlich.

Es ist jedoch nicht Allwetter, daher müssen Sie die Außenaufnahmen auf faire Bedingungen beschränken.

Das Verbundgehäuse fühlt sich ziemlich robust an und verfügt über Lüftungsschlitze zum Kühlen.

Auf der Unterseite befindet sich ein Standard-Stativgewinde, aber das Design ist etwas zu eng, um eine Schnellwechselplatte zu tragen - die Außenwand des Batteriefachs stört.

Der Akku lässt sich schnell von hinten ein- und ausbauen und ist für bis zu 320 Blitze mit voller Leistung pro Ladung ausgelegt.

Das Aufladen unterwegs ist keine Option.

Wenn Sie jedoch eine ganztägige Hochzeit verbringen und ein Ersatzteil benötigen, kostet ein zusätzlicher WB300P-Akku 69 US-Dollar.

Die Marke Flashpoint ist ein Abdruck des in New York ansässigen Einzelhändlers Adorama.

Godox verkauft das gleiche Licht wie der AD300Pro - abgesehen von Markenname und Verpackung gibt es keine Unterschiede.

Ich habe den gleichen drahtlosen Auslöser verwendet, um den Xplor 300 Pro und einen Godox V1-Blitz auszulösen.

Blitze wie der V1 bieten jedoch nicht die gleiche Leistung wie der Xplor 300.

Es ist in der Lage, 300 Ws bei seiner höchsten Leistung zu leisten, fast viermal so viel wie der 76Ws V1-Blitz.

Mit mehr Leistung geht mehr Flexibilität einher - Sie können den Blitz verwenden, um Schatten unter heller, harter Sonne auszufüllen, oder sich dafür entscheiden, das Licht mithilfe einer Regenschirm-Softbox oder eines anderen Modifikators zu mildern und zu verteilen.

Eine Hochgeschwindigkeitssynchronisierung ist ebenfalls eine Option.

Die Xplor 300 kann im Hochgeschwindigkeits-Synchronisierungsmodus mit 1 / 8.000 Sekunden synchronisieren, vorausgesetzt, der Verschluss Ihrer Kamera kann so schnell ausgelöst werden.

Ich habe HSS mit der Sony a7R IV getestet und es hat gut funktioniert.

Es reduziert die Ausgangsleistung - der Blitz muss etwas länger ausgelöst werden, um sicherzustellen, dass er der Belichtung entspricht.

Wenn Sie mehr Leistung benötigen, verkauft Flashpoint auch die Xplor 600 Pro TTL mit der doppelten Leistung für 899 US-Dollar.

Das Licht wird mit einem kompakten Reflektor geliefert, aber Sie können es gegen andere Modifikatoren austauschen.

Es stehen zwei größere Reflektoren sowie ein Snoot zur Verfügung.

Flashpoint verkauft eine eigene Reihe von Modifikatoren, darunter größere Reflektoren, einen Snoot, eine Softbox und Scheunentore.

Der mitgelieferte Ständer verfügt über einen Befestigungspunkt für Regenschirme.

Sie können auch einen Adapterring erwerben, um Modifikatoren zu verwenden, die auf dem Bowens-System basieren, einem der beliebtesten und universell verwendeten.

Radio-, optische und kabelgebundene Trigger

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Ihre Kamera den Xplor 300 abfeuern kann.

Sie verfügt über einen 3,5-mm-Anschluss für eine kabelgebundene Synchronisierung, der sich rechts hinten unter einer Klappe befindet.

Die Klappe deckt auch einen USB-C-Anschluss ab - sie wird für Firmware-Updates verwendet.

R2 Pro Mark II

Die meisten Fotografen werden das Licht mit einem Funkauslöser verwenden.

Ich habe das R2 Pro Mark II verwendet, ein Add-On für 69 US-Dollar.

Es ist ein Zubehörteil, das Sie für Ihr Kamerasystem benötigen - es wird für Canon-, Fujifilm-, Micro Four Thirds-, Nikon-, Pentax- und Sony-Systeme verkauft.

Es unterstützt die automatische Belichtung (TTL) oder manuelle Steuerung und wird von zwei AA-Batterien gespeist.

Ich würde es als notwendiges Add-On qualifizieren.

Es wird direkt an Ihrer Kamera angebracht und verfügt über zahlreiche Steuertasten sowie einen hintergrundbeleuchteten Bildschirm.

Es enthält auch Bluetooth und bietet die Möglichkeit, Kontrollleuchten mit der Flashpoint R2-Smartphone-App auszulösen, die für Android und iOS verfügbar ist.

Ich habe es mit meinem iPhone eingerichtet und war froh, die Funktionen der Fernbedienung auf einer großen Touch-Oberfläche zu sehen.

Aus praktischer Sicht macht die Smartphone-App nichts, was Sie mit dem R2 Pro Mark II selbst nicht können.

Es gibt auch Nicht-TTL-Sender, die funktionieren.

Ich habe das Licht auch mit dem Single Pin Transceiver R2 für 24,95 USD ausprobiert.

Es funktioniert mit jeder Kamera mit einem Blitzschuh mit zentralem Schlagbolzen, von alten Filmmodellen bis zur modernen Nikon Z 7, mit der ich sie getestet habe.

Es wird auch von zwei AAs gespeist, und obwohl seine Funktionen viel grundlegender sind als die des R2 Pro Mark II, können Sie die Leistung unabhängig voneinander für bis zu fünf Lichtgruppen einstellen.

Optische Steuerung ist ebenfalls eine Option, obwohl Sie die TTL-Fähigkeit verlieren, und Sie müssen ebenfalls die On-Light-Steuerung verwenden, um die Leistung und dergleichen einzustellen.

Das Setup könnte einfacher sein

Wenn es einen Bereich der Frustration gibt, ist er im Setup.

Der Xplor 300 verfügt über ein Bildschirmfeld zur Anzeige von Menüs und Text.

Es ist der alte Wecker-Stil mit ausgeschnittenen Fenstern, die Wörter und Buchstaben bilden.

Sie haben also wirklich Pech bei der Konfiguration des Blitzes, es sei denn, Sie haben das Handbuch zur Hand.

Bedienelemente hinten

Zum Glück sind viele Funktionen per direktem Tastendruck verfügbar.

Die GR / CH-Taste wechselt mit einem Tastendruck durch die aktiven Blitzgruppen, und durch langes Drücken wird der Funkkanal eingestellt (etwas, das Sie nicht oft ändern müssen, das jedoch möglicherweise eingestellt werden muss, wenn Sie auf Funkstörungen stoßen).

.

Der Modus wird durch Drücken einer einzigen Taste eingestellt.

Wenn Sie sich für Manuell anstelle von TTL entscheiden, können Sie die Stromversorgung über ein hinteres Einstellrad oder Ihre Kamera-Fernbedienung einstellen.

Manuelle Einstellungen sind von 1/256 Leistung bis zur vollen Leistung verfügbar, und es gibt auch einen Multi-Modus, der mehrere Aufnahmen schnell hintereinander abfeuert, ein stroboskopischer Effekt.

Sie erhalten auch eine Modellierlampe, die durch das Glühbirnen-Symbol aktiviert wird.

Die Leistung ist ebenfalls einstellbar - Sie müssen lange drücken, um sie einzustellen.

Sie können auch die Temperatur von warmen 3000 K auf kühle 6000 K einstellen.

Dies ist ein Plus, wenn Sie sowohl Videos als auch Standbilder aufnehmen und sich an die Umgebung anpassen möchten.

Natürliches Licht (links) versus Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2-Beleuchtung (rechts)

Wenn Sie in das Hauptmenü eintauchen müssen, das über die dreizeilige Taste zugänglich ist, werden die Dinge schnell esoterisch.

Hier stehen acht weitere Einstellungen zur Verfügung, von denen Sie einige einmal festlegen und vergessen möchten.

Sie müssen sich unbedingt auf das Handbuch beziehen, um die Optionen zu entschlüsseln.

Einige sind nützlicher als andere.

F1 schaltet beispielsweise einen akustischen Piepton um, um dem Blitz zu folgen.

Möglicherweise möchten Sie diese zusätzliche Bestätigung, wenn Sie dort arbeiten, wo zusätzliches Rauschen kein Problem darstellt.

Wenn Sie sich jedoch in einem Bereich befinden, in dem Sie leise sein müssen, sollten Sie sie deaktivieren.

Andere, wie F7, die ID-Einstellung, müssen Sie nur einstellen, um sicherzustellen, dass Ihr Flash und Ihre drahtlose Fernbedienung ordnungsgemäß kommunizieren können.

Wir sollten beachten, dass Flashpoint zwar immer noch die veralteten, unempfindlichen Begriffe Master und Slave in der Dokumentation verwendet, diese jedoch nirgendwo auf dem Licht selbst gedruckt sind.

In jüngster Zeit wurden Hersteller aufgefordert, sich von der geladenen Sprache zu entfernen.

Ein Vertreter von Flashpoint teilt Daxdi mit, dass zukünftige Versionen die Terminologie zugunsten von Sender und Empfänger streichen werden.

Es ist eine willkommene Abwechslung, nicht nur aus sozialer Sicht, sondern auch aus Gründen der Klarheit.

Fotografen haben ihr ganzes Leben lang die Grundlagen der Funkübertragung verstanden - von Autoradios bis hin zu Fernsehgeräten.

Es ist sinnvoll, bei Sendern und Empfängern an Fernlichter zu denken.

Ein nützliches Licht für weniger

Die Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2 ist eine nützliche, tragbare Leuchte für Fotografen, die den Komfort einer Akkulaufzeit suchen, und eine Leuchte, die mehr Leistung liefert als Blitzgeräte auf der Kamera.

Es unterstützt die automatische TTL-Messung - mit dem richtigen Sender - und lässt sich problemlos in einer Tasche verstauen.

Es kostet dort 500 US-Dollar, weniger als ein Drittel der Kosten der bekannten Marke Profoto B10 (1.695 US-Dollar).

Das Profoto-Licht ist etwas flotter, mit viel klareren Menüs, integrierter Bluetooth-Konnektivität zur Synchronisierung mit Smartphone-Kameras und einem Diffusor für allgemein weicheres Licht.

Es ist jedoch schwer zu behaupten, dass es 1.200 US-Dollar besser ist als das Xplor 300 Pro, insbesondere wenn man auch die Kosten für Zubehör berücksichtigt.

Der TTL-Trigger von Profoto kostet 429 US-Dollar und liegt damit weit über den 70 US-Dollar, die Sie für einen von Flashpoint (oder dem OEM-Hersteller Godox) bezahlen.

Flashpoint verkauft auch größere Lichter, kleinere Blitze und viele Modifikatoren.

Sie sollten auf jeden Fall das gesamte System im Auge behalten, wenn Sie ein Licht kaufen.

Mit dem Xplor 300 Pro TTL R2 haben Sie Platz, um bei Bedarf leistungsstärkere Lichter hinzuzufügen.

Der Preis mag günstig sein, aber er ist gut gemacht und hat eine bewundernswerte Leistung - er ist keineswegs ein Abschlag und erinnert uns daran, dass das Budget nicht mit Qualität einhergehen muss.

Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2

Vorteile

  • Batterieleistung für Aufnahmen vor Ort

  • Arbeitet als TTL-Leuchte mit geeignetem Sender

  • Zahlreiche Modifikatoren verfügbar

  • Funktioniert mit Bowens Zubehör über Adapter

  • Kompatibel mit Flashpoint- und Godox-Geräten

View More

Das Fazit

Der Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2 bietet genügend Strom für den Einsatz im Studio und im Freien sowie Batteriestrom, um die Verwaltung von Aufnahmen vor Ort zu vereinfachen.

Der Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2 (499 US-Dollar) ist ein überall einsetzbarer Blitz mit automatischer TTL-Belichtungsunterstützung für die gängigsten Kamerasysteme von heute und manueller Bedienung für jedes Modell mit Blitzschuh.

Es funktioniert gut und ist klein genug, um in einem Kamerarucksack verstaut zu werden.

Es lohnt sich zu überlegen, ob Sie mehr Leistung suchen, als ein Blitz auf der Kamera bietet.

Batterieleistung für kabellosen Betrieb

Der Xplor 300 Pro TTL R2 ist für den Einsatz unterwegs konzipiert.

Es ist klein und leicht genug, um in eine Tasche zu passen (3,8 x 3,4 x 7,5 Zoll, 3,1 Pfund), und während es etwas ist, das Sie auf einem leichten Ständer oder Stativ montieren möchten, sind Auf- und Abbau einfache Dinge.

Zusammen mit dem Licht erhalten Sie eine Kappe zum Schutz der Blitzröhre während des Transports, eine Lichtstativhalterung, einen Akku und ein Ladegerät.

Alles ist in einer Tragetasche mit Reißverschluss untergebracht.

Ich habe das Light Sans Case getragen - es ist absolut rucksackfreundlich.

Es ist jedoch nicht Allwetter, daher müssen Sie die Außenaufnahmen auf faire Bedingungen beschränken.

Das Verbundgehäuse fühlt sich ziemlich robust an und verfügt über Lüftungsschlitze zum Kühlen.

Auf der Unterseite befindet sich ein Standard-Stativgewinde, aber das Design ist etwas zu eng, um eine Schnellwechselplatte zu tragen - die Außenwand des Batteriefachs stört.

Der Akku lässt sich schnell von hinten ein- und ausbauen und ist für bis zu 320 Blitze mit voller Leistung pro Ladung ausgelegt.

Das Aufladen unterwegs ist keine Option.

Wenn Sie jedoch eine ganztägige Hochzeit verbringen und ein Ersatzteil benötigen, kostet ein zusätzlicher WB300P-Akku 69 US-Dollar.

Die Marke Flashpoint ist ein Abdruck des in New York ansässigen Einzelhändlers Adorama.

Godox verkauft das gleiche Licht wie der AD300Pro - abgesehen von Markenname und Verpackung gibt es keine Unterschiede.

Ich habe den gleichen drahtlosen Auslöser verwendet, um den Xplor 300 Pro und einen Godox V1-Blitz auszulösen.

Blitze wie der V1 bieten jedoch nicht die gleiche Leistung wie der Xplor 300.

Es ist in der Lage, 300 Ws bei seiner höchsten Leistung zu leisten, fast viermal so viel wie der 76Ws V1-Blitz.

Mit mehr Leistung geht mehr Flexibilität einher - Sie können den Blitz verwenden, um Schatten unter heller, harter Sonne auszufüllen, oder sich dafür entscheiden, das Licht mithilfe einer Regenschirm-Softbox oder eines anderen Modifikators zu mildern und zu verteilen.

Eine Hochgeschwindigkeitssynchronisierung ist ebenfalls eine Option.

Die Xplor 300 kann im Hochgeschwindigkeits-Synchronisierungsmodus mit 1 / 8.000 Sekunden synchronisieren, vorausgesetzt, der Verschluss Ihrer Kamera kann so schnell ausgelöst werden.

Ich habe HSS mit der Sony a7R IV getestet und es hat gut funktioniert.

Es reduziert die Ausgangsleistung - der Blitz muss etwas länger ausgelöst werden, um sicherzustellen, dass er der Belichtung entspricht.

Wenn Sie mehr Leistung benötigen, verkauft Flashpoint auch die Xplor 600 Pro TTL mit der doppelten Leistung für 899 US-Dollar.

Das Licht wird mit einem kompakten Reflektor geliefert, aber Sie können es gegen andere Modifikatoren austauschen.

Es stehen zwei größere Reflektoren sowie ein Snoot zur Verfügung.

Flashpoint verkauft eine eigene Reihe von Modifikatoren, darunter größere Reflektoren, einen Snoot, eine Softbox und Scheunentore.

Der mitgelieferte Ständer verfügt über einen Befestigungspunkt für Regenschirme.

Sie können auch einen Adapterring erwerben, um Modifikatoren zu verwenden, die auf dem Bowens-System basieren, einem der beliebtesten und universell verwendeten.

Radio-, optische und kabelgebundene Trigger

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Ihre Kamera den Xplor 300 abfeuern kann.

Sie verfügt über einen 3,5-mm-Anschluss für eine kabelgebundene Synchronisierung, der sich rechts hinten unter einer Klappe befindet.

Die Klappe deckt auch einen USB-C-Anschluss ab - sie wird für Firmware-Updates verwendet.

R2 Pro Mark II

Die meisten Fotografen werden das Licht mit einem Funkauslöser verwenden.

Ich habe das R2 Pro Mark II verwendet, ein Add-On für 69 US-Dollar.

Es ist ein Zubehörteil, das Sie für Ihr Kamerasystem benötigen - es wird für Canon-, Fujifilm-, Micro Four Thirds-, Nikon-, Pentax- und Sony-Systeme verkauft.

Es unterstützt die automatische Belichtung (TTL) oder manuelle Steuerung und wird von zwei AA-Batterien gespeist.

Ich würde es als notwendiges Add-On qualifizieren.

Es wird direkt an Ihrer Kamera angebracht und verfügt über zahlreiche Steuertasten sowie einen hintergrundbeleuchteten Bildschirm.

Es enthält auch Bluetooth und bietet die Möglichkeit, Kontrollleuchten mit der Flashpoint R2-Smartphone-App auszulösen, die für Android und iOS verfügbar ist.

Ich habe es mit meinem iPhone eingerichtet und war froh, die Funktionen der Fernbedienung auf einer großen Touch-Oberfläche zu sehen.

Aus praktischer Sicht macht die Smartphone-App nichts, was Sie mit dem R2 Pro Mark II selbst nicht können.

Es gibt auch Nicht-TTL-Sender, die funktionieren.

Ich habe das Licht auch mit dem Single Pin Transceiver R2 für 24,95 USD ausprobiert.

Es funktioniert mit jeder Kamera mit einem Blitzschuh mit zentralem Schlagbolzen, von alten Filmmodellen bis zur modernen Nikon Z 7, mit der ich sie getestet habe.

Es wird auch von zwei AAs gespeist, und obwohl seine Funktionen viel grundlegender sind als die des R2 Pro Mark II, können Sie die Leistung unabhängig voneinander für bis zu fünf Lichtgruppen einstellen.

Optische Steuerung ist ebenfalls eine Option, obwohl Sie die TTL-Fähigkeit verlieren, und Sie müssen ebenfalls die On-Light-Steuerung verwenden, um die Leistung und dergleichen einzustellen.

Das Setup könnte einfacher sein

Wenn es einen Bereich der Frustration gibt, ist er im Setup.

Der Xplor 300 verfügt über ein Bildschirmfeld zur Anzeige von Menüs und Text.

Es ist der alte Wecker-Stil mit ausgeschnittenen Fenstern, die Wörter und Buchstaben bilden.

Sie haben also wirklich Pech bei der Konfiguration des Blitzes, es sei denn, Sie haben das Handbuch zur Hand.

Bedienelemente hinten

Zum Glück sind viele Funktionen per direktem Tastendruck verfügbar.

Die GR / CH-Taste wechselt mit einem Tastendruck durch die aktiven Blitzgruppen, und durch langes Drücken wird der Funkkanal eingestellt (etwas, das Sie nicht oft ändern müssen, das jedoch möglicherweise eingestellt werden muss, wenn Sie auf Funkstörungen stoßen).

.

Der Modus wird durch Drücken einer einzigen Taste eingestellt.

Wenn Sie sich für Manuell anstelle von TTL entscheiden, können Sie die Stromversorgung über ein hinteres Einstellrad oder Ihre Kamera-Fernbedienung einstellen.

Manuelle Einstellungen sind von 1/256 Leistung bis zur vollen Leistung verfügbar, und es gibt auch einen Multi-Modus, der mehrere Aufnahmen schnell hintereinander abfeuert, ein stroboskopischer Effekt.

Sie erhalten auch eine Modellierlampe, die durch das Glühbirnen-Symbol aktiviert wird.

Die Leistung ist ebenfalls einstellbar - Sie müssen lange drücken, um sie einzustellen.

Sie können auch die Temperatur von warmen 3000 K auf kühle 6000 K einstellen.

Dies ist ein Plus, wenn Sie sowohl Videos als auch Standbilder aufnehmen und sich an die Umgebung anpassen möchten.

Natürliches Licht (links) versus Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2-Beleuchtung (rechts)

Wenn Sie in das Hauptmenü eintauchen müssen, das über die dreizeilige Taste zugänglich ist, werden die Dinge schnell esoterisch.

Hier stehen acht weitere Einstellungen zur Verfügung, von denen Sie einige einmal festlegen und vergessen möchten.

Sie müssen sich unbedingt auf das Handbuch beziehen, um die Optionen zu entschlüsseln.

Einige sind nützlicher als andere.

F1 schaltet beispielsweise einen akustischen Piepton um, um dem Blitz zu folgen.

Möglicherweise möchten Sie diese zusätzliche Bestätigung, wenn Sie dort arbeiten, wo zusätzliches Rauschen kein Problem darstellt.

Wenn Sie sich jedoch in einem Bereich befinden, in dem Sie leise sein müssen, sollten Sie sie deaktivieren.

Andere, wie F7, die ID-Einstellung, müssen Sie nur einstellen, um sicherzustellen, dass Ihr Flash und Ihre drahtlose Fernbedienung ordnungsgemäß kommunizieren können.

Wir sollten beachten, dass Flashpoint zwar immer noch die veralteten, unempfindlichen Begriffe Master und Slave in der Dokumentation verwendet, diese jedoch nirgendwo auf dem Licht selbst gedruckt sind.

In jüngster Zeit wurden Hersteller aufgefordert, sich von der geladenen Sprache zu entfernen.

Ein Vertreter von Flashpoint teilt Daxdi mit, dass zukünftige Versionen die Terminologie zugunsten von Sender und Empfänger streichen werden.

Es ist eine willkommene Abwechslung, nicht nur aus sozialer Sicht, sondern auch aus Gründen der Klarheit.

Fotografen haben ihr ganzes Leben lang die Grundlagen der Funkübertragung verstanden - von Autoradios bis hin zu Fernsehgeräten.

Es ist sinnvoll, bei Sendern und Empfängern an Fernlichter zu denken.

Ein nützliches Licht für weniger

Die Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2 ist eine nützliche, tragbare Leuchte für Fotografen, die den Komfort einer Akkulaufzeit suchen, und eine Leuchte, die mehr Leistung liefert als Blitzgeräte auf der Kamera.

Es unterstützt die automatische TTL-Messung - mit dem richtigen Sender - und lässt sich problemlos in einer Tasche verstauen.

Es kostet dort 500 US-Dollar, weniger als ein Drittel der Kosten der bekannten Marke Profoto B10 (1.695 US-Dollar).

Das Profoto-Licht ist etwas flotter, mit viel klareren Menüs, integrierter Bluetooth-Konnektivität zur Synchronisierung mit Smartphone-Kameras und einem Diffusor für allgemein weicheres Licht.

Es ist jedoch schwer zu behaupten, dass es 1.200 US-Dollar besser ist als das Xplor 300 Pro, insbesondere wenn man auch die Kosten für Zubehör berücksichtigt.

Der TTL-Trigger von Profoto kostet 429 US-Dollar und liegt damit weit über den 70 US-Dollar, die Sie für einen von Flashpoint (oder dem OEM-Hersteller Godox) bezahlen.

Flashpoint verkauft auch größere Lichter, kleinere Blitze und viele Modifikatoren.

Sie sollten auf jeden Fall das gesamte System im Auge behalten, wenn Sie ein Licht kaufen.

Mit dem Xplor 300 Pro TTL R2 haben Sie Platz, um bei Bedarf leistungsstärkere Lichter hinzuzufügen.

Der Preis mag günstig sein, aber er ist gut gemacht und hat eine bewundernswerte Leistung - er ist keineswegs ein Abschlag und erinnert uns daran, dass das Budget nicht mit Qualität einhergehen muss.

Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2

Vorteile

  • Batterieleistung für Aufnahmen vor Ort

  • Arbeitet als TTL-Leuchte mit geeignetem Sender

  • Zahlreiche Modifikatoren verfügbar

  • Funktioniert mit Bowens Zubehör über Adapter

  • Kompatibel mit Flashpoint- und Godox-Geräten

View More

Das Fazit

Der Flashpoint Xplor 300 Pro TTL R2 bietet genügend Strom für den Einsatz im Studio und im Freien sowie Batteriestrom, um die Verwaltung von Aufnahmen vor Ort zu vereinfachen.

Daxdi

Daxdi.com Cookies

Auf Daxdi.com verwenden wir Cookies (technische und Profil-Cookies, sowohl eigene als auch Cookies von Drittanbietern), um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis zu bieten und um Ihnen personalisierte Online-Werbung entsprechend Ihren Präferenzen zu senden. Wenn Sie Weiter wählen oder auf Inhalte auf unserer Website zugreifen, ohne Ihre Auswahl zu personalisieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für weitere Informationen über unsere Cookie-Richtlinie und wie Sie Cookies ablehnen können

Zugang hier.

Voreinstellungen

Weiter